Schlosskinder willkommen

Freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer: Ulrike Unger (v. l.), Brigitta Herrmann sowie Gerda und Günther Schröder.
Freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer: Ulrike Unger (v. l.), Brigitta Herrmann sowie Gerda und Günther Schröder.

Das Angebot der Museumspädagogin Ulrike Unger richtet sich an Sechs- bis Zehnjährige und beginnt am 12. Mai

shz.de von
07. Mai 2018, 17:57 Uhr

Wer ist der alte Mann auf dem Bild? Was machen Pferdeäpfel im Schlosshof und wie haben Kinder eigentlich früher am Hofe gelebt? Diesen und anderen Fragen nähert sich Museumspädagogin Ulrike Unger mit ihrem Team ab 12. Mai künftig einmal im Monat immer samstags bei der Aktion Schlosskinder.

„Das war im vergangenen Jahr so erfolgreich, dass wir es wieder machen wollten“, sagte Schloss-Chefin Brigitta Herrmann gestern. Zwischen zehn und 20 Kinder seien jedes Mal gekommen. „Wir wollen Kinder, sie sonst keinen Zugang zum Schloss hätten, mit diesem Angebot erreichen. Das ist Bildung im besten Sinne“, erklärte Herrmann. Dank der Unterstützung der Karl-Gustav-Jürgensen-Stiftung mit insgesamt 4000 Euro konnten nicht nur Bastelmaterialien finanziert, sondern auch die Museumswerkstatt, in der im Anschluss an jede Führung kreativ gearbeitet wird, möbliert werden.

Die Stiftung, so Günther Schröder, der neben seiner Frau Gerda und Hans-Peter Klausberger dem Stiftungsvorstand angehört, unterstützt seit 2012 Projekte in Eutin und Bosau, darunter die Tafel, die Ballspielgemeinschaft, den Verein Dach über’m Kopf oder Schulprojekte mit bislang insgesamt mehr als 70  000 Euro. Schröder zeigte sich beeindruckt von der neugestalteten Museumswerkstatt. „Ich kenne das Schloss noch aus Kindertagen, als Bettlaken überall zwischen den Flüchtlingen aufgespannt waren“, sagte Günther Schröder. Heute wehe ein frischer Wind in den ehrwürdigen alten Gemäuern.

Projektleiterin Ulrike Unger hat sich für eine Verlängerung des Programms Schlosskinder entschieden: „90 Minuten waren einfach oft zu kurz und wir haben gemerkt, dass die Kinder gerade richtig vertieft waren, wenn wir schon wieder zusammen packen mussten. Deshalb haben wir uns für zwei Stunden entschieden.“ Künftig werde es die Schlosskinder-Aktion an einem Samstag im Monat von 11 bis 13 Uhr geben. Das Angebot reicht von einer spannenden Betrachtung von Sonderausstellungsthemen wie derzeit die von Thomas Judisch (12. Mai) bis hin zu Upcyclingprojekten (13. Oktober), Schreiben mit Feder und Tinte (10. November) sowie einem Ausflug in den Küchengarten (14. Juli) und dem beliebten Basteln im Advent (8. Dezember). Vor der Verwirklichung eigener Bastelideen gibt es immer eine thematisch extra für Kinder aufbereitete Führung zu verschiedenen Themen.


Infos www.eutiner-schloss.de


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen