zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 04:53 Uhr

Schloss-Hotel ist gestorben

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ausschuss stimmt für Haus des Gastes als Standort

Die Sorge vor einer Hotel-Baustelle in Sichtweite der Landesgartenschau lässt den Eutiner Stadtvertretern keine Ruhe. Nach kurzer, aber intensiver Debatte beschlossen die Vertreter gestern Abend im Hauptausschuss einstimmig, dass die Schlossterrassen als möglicher Standort mit sofortiger Wirkung aufgegeben werden. Den Anstoß hatte Detlef Kloth (SPD) während der Diskussion gegeben. Bislang galt eine Frist bis zum 31. Oktober – solange sollten potentielle Investoren Zeit eingeräumt bekommen, der Stadt ihre Pläne für einen Hotelbau auf dem Schlossterrassen-Grundstück vorzustellen.

Doch daraus wird nichts. Stattdessen stimmten die Ausschussmitglieder einmütig für eine umgehende Sanierung der Schlossterrassen sowie den Standort Haus des Gastes für das geplante Hotel aufzubauen. In einem Eilantrag war das Hotel-Thema überhaupt erst auf die Tagesordnung gesetzt worden.

Parteiübergreifende Eintracht bestand auch bei dem Antrag, die Lichterstadt der Wirtschaftsvereinigung Eutin (WVE) zu fördern. Der Sperrvermerk über 15 000 Euro wurde ohne Diskussionen aufgehoben. Stattdessen überschlugen sich die Ausschussvertreter gegenseitig in Lobeshymnen über die Lichterstadt-Pläne der WVE.

Deren Mitglieder Andreas Booke und Klaus Hoth berichteten in der Sitzung, dass neben den 254 alten Strahlern insgesamt 102 neue Exemplare mit energiesparsamen LED-Leuchten eingesetzt werden. „Dadurch reduziert sich der Stromverbrauch um 93 Prozent von 15 584 auf 1 113 Kilowattstunden“, erklärte Booke. Zudem könnten so zehn
Tonnen Kohlenstoffdioxid-Emissionen vermieden werden.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2013 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen