Standpunkt : Schlechte Verlierer

kf-frei

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
27. November 2018, 17:25 Uhr

Seit Jahren war klar: Im Plöner Uhrenhaus hat der Naturpark Holsteinische Schweiz keine Zukunft mehr, vor allem wegen eines Streits mit der Eigentümerin, der Marius-Böger-Stiftung, um 10 000 Euro für die Beseitigung von Wurmbefall im Dachgebälk. Die drei Kreise Ostholstein, Plön und Segeberg hatten unterdes eine Studie finanziert, wie sich der Naturpark neu aufstellen sollte. Viele Gründe sprachen für einen Umzug nach Eutin.

Das Engagement des Plöner Bürgermeisters Lars Winter für einen Verbleib der Naturparkzentrale in allen Ehren: Sie kam schlicht zu spät. Aber kindisch ist seine Trotzreaktion, dass er die Stadt Plön zum Austritt aus dem Naturparkverein bewegen will, ganz zu Schweigen von der Ankündigung des Plöner CDU-Vorsitzenden André Jagusch, auch den Kreis Plön zu diesem Schritt bewegen zu wollen. Demokratie fordert auch, Mehrheitsbeschlüsse zu akzeptieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen