Schildknecht bleibt JU-Vorsitzender

Der neue JU-Kreisvorstand: (von links) Benjamin Hingst, Malte Schildknecht, Eva-Marie Böttcher, Hauke Stenzel, Till Unger, Reto Rostek, Christian Lüken, Jan Lentz und Jan-Philipp Pohst.
Foto:
1 von 2
Der neue JU-Kreisvorstand: (von links) Benjamin Hingst, Malte Schildknecht, Eva-Marie Böttcher, Hauke Stenzel, Till Unger, Reto Rostek, Christian Lüken, Jan Lentz und Jan-Philipp Pohst.

von
20. April 2015, 10:55 Uhr

Malte Schildknecht ist auf dem Kreisverbandstag der Jungen Union (JU) in Schwentinental in seinem Amt bestätigt worden. Er erhielt 32 Ja-Stimmen bei einer Gegenstimme. Schildnecht ist seit sechs Jahren JU-Kreisvorsitzender und seit 2013 Kreistagsabgeordneter.

Auch die anderen Kreisvorstandsmitglieder wurden mit großen Mehrheiten oder einstimmig gewählt: Benjamin Hingst und Jan-Philipp Pohst als stellvertretende Vorsitzende sowie Hauke Stenzel (Schatzmeister), Christian Lüken (Kreisgeschäftsführer), Eva-Marie Böttcher, Till Unger, Reto Rostek und Jan Lentz als Beisitzer. Neu im Vorstand dabei sind Benjamin Hingst (24), Jan Lentz (23) und Till Unger (18).

In seinem Rechenschaftsbericht hob Schildknecht den Flohmarkt in Plön, das Grünkohlessen in Schönberg, den JU-Talk mit dem Kreisvorsitzenden Werner Kalinka, die guten Arbeits- und Gesprächsmöglichkeiten in der Kreisgeschäftsstelle und verschiedene politische Aktionen wie das Nein zu Fracking und zur Stadtregionalbahn (SRB) hervor. Die JU habe sich inhaltlich engagiert und organisatorisch zum Beispiel durch die Unterstützung bei der Plakatierung eingebracht.

Aufgrund der aktuellen Ereignisse hatte der Ortsverband der JU Preetz einen Dringlichkeitsantrag eingebracht: Danach soll der Wolf in das Landesjagdrecht aufgenommen werden. Die Hege und Pflege, Kontrollmöglichkeiten und ein breit aufgestellter Schutz des Wolfes würden durch eine Aufnahme besser sichergestellt sein als durch das bisherige Wolfsmanagement des Landes. Das Wolfsmanagement kann auch nach der Aufnahme gut in den Wolfsschutz integriert werden und eine wichtige Unterstützungsleistung bieten.

Weiterhin unterstützt die JU die CDU bei der Prüfung der Einführung eines Rufbus-Systems im Kreis Plön. In einem Beschluss des Kreisverbandstages wird die Notwendigkeit einer flächendeckenden und flexiblen ÖPNV-Versorgung betont. Das hörten als Gäste der CDU-Kreisvorsitzende Werner Kalinka, der Landtagsabgeordnete Peter Sönnichsen, der CDU-Kreisgeschäftsführer André Jagusch und der JU-Landesvorsitzende Tobias Loose.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen