zur Navigation springen

Tag der offenen Tür : Schießsportzentrum zum Anschauen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Jäger versprechen am Sonnabend ein buntes Programm auf der zehn Hektar großen Anlage bei Sibbersdorf. Neben dem jagdlichen Schießen werden Naturschutzthemen präsentiert.

Einen Blick in die Einrichtungen, auf die modernen Schießanlagen sowie auf die Arbeit der Jäger schaft soll am Sonnabend, 31. August, ein Tag der offenen Tür im Schießsportzentrum (SSZ) ermöglichen. Von 11 bis 18 Uhr wird auf der zehn Hektar großen Anlage bei Sibbersdorf ein buntes Programm bei freiem Eintritt angeboten.

Dazu gehören ein Pokalschießen der Kreisjägerschaften Eutin, Lübeck, Oldenburg und Plön sowie ein Preisschießen für Nichtjäger. Diese können am Kurzwaffenstand unter fachmännischer Anleitung schießen. Als Gewinn gibt es ein Probefahrtwochenende.

Elemente der Jagdhundeausbildung sowie die Jagdhornbläsergruppen aller Kreisjägerschaften begleiten die gesamte Veranstaltung. Aussteller werden Waren anbieten, darunter Waffen, Produkte für Jagd, Hunde und Naturschutz. Außerdem können Besucher ihre Treffsicherheit in einem Laser-Schießkino prüfen. Außerdem werden sich die auf dem Gelände ansässigen Vereine und Einrichtungen präsentieren, darunter die Elisabeth-Mierendorff-Stiftung, Bogenschützen, Falkner und Freunde alter Traktoren.

„Das Programm bietet auch zahlreiche Attraktionen für Besucher, die nichts mit der Jagd oder dem Schießen zu tun haben“, versprechen der Vorsitzende des Vereins Schießsportzentrum, Christian Graf Holck, und der Geschäftsführer Malte Andresen. Vor allem Naturschutzmaßnahmen auf dem Gelände, beispielsweise die Fledermausbehausungen, seien einen Besuch wert. Zu den Essensangeboten gehört Wildfleisch vom Grill.

Zur Eröffnung der Veranstaltung werden Bettina Hagedorn (MdB) und der Präsident des Landesjagdverbandes, Dr. Hinnerk Baasch, erwartet.

>www.ssz-kasseedorf.de


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2013 | 19:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen