zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 02:43 Uhr

Scheune in Schutt und Asche

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Feuer auf dem Hof von Hannes Wandhoff richtete Schaden von rund 300 000 Euro an / Wieder Brandstiftung

Der bedrohliche rote Feuerschein zeichnete sich kurz vor 24 Uhr in der Nacht zu Sonntag weit sichtbar am Nachhimmel über der Gemeinde Malente ab: eine große landwirtschaftlich genutzte Scheune in der Dorfstraße 32 brannte in voller Ausdehnung. Zum zweiten Mal brannte es damit auf den Tag genau vor einem Jahr auf dem Hof von Hannes Wandhoff.

Nachbarn hatten das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Doch als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, brannte die Halle mit dem Wellblechdach bereits in voller Ausdehnung. Landwirt Hannes Wandhoff hatte nur noch seinen Traktor, einen Unimog und einen Anhänger vor den Flammen retten können. Dann wurde die Hitze zu groß. In der Halle verbrannten neben vielen Rundballen aus Stroh landwirtschaftliches Gerät, Möbel und ein Mercedes-Cabrio von Hans-Peter Wandhoff.

Auf den Tag genau vor einem Jahr am 18. Januar 2013 war der Hof von Hannes Wandhoff offensichtlich schon einmal von einem Brandstifter heimgesucht worden. Damals hatte sein Vater Hans-Peter Wandhoff eine Belohnung von 2000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Ohne Erfolg. Die vor einem Jahr abgebrannte Halle ist mittlerweile wieder aufgebaut worden. Jetzt liegt die große Halle daneben in Schutt und Asche. Schaden: rund 300 000 Euro.

Die über 100 Einsatzkräfte der Wehren aus der Gemeinde Malente konnten die große landwirtschaftliche Halle nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Weil die vielen Funken durch die Luft flogen, mussten die Dächer der Wohnhäuser – darunter auch ein reetgedecktes Haus – in direkter Nachbarschaft zur Brandstelle gekühlt werden. Sieben Menschen wurden vorsichtshalber aus ihren Häusern evakuiert. Gefahr gab es einmal, als die große Mauer an der Front der Halle mit einem mächtigen Getöse einstürzte. Verletzt wurde niemand. Gegen 2.30 Uhr meldete die Feuerwehr: Feuer aus. Gleichwohl mussten die Einsatzkräfte gestern Morgen erneut an die Brandstelle nach Sieversdorf ausrücken und Brandnester löschen. Es fuhr danach auch gleich der Bagger an. Die Brandermittler der Kripo haben vor Ort die Untersuchungen aufgenommen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen