zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 18:57 Uhr

Sascha Schütt übt Selbstkritik

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Griebeler SV kassierte in der C-Klasse eine 2:3(1:2)-Niederlage bei der Reserve des TSV Heiligenhafen. Das Spiel stand auf mäßigem Niveau.

Die Gäste fanden gut in die Begegnung. Matthias Wermter schob nach Freistoß von Daniel Mjodow zum 1:0 ein (10.). Doch dann wurden die Gastgeber stärker. Florian Vesper glich zum 1:1 aus (22.). In der 30. Minute fälschte Dennis Hopp einen Schuss unhaltbar zum 1:2 ins eigene Tor ab. Nach dem Seitenwechsel blieben Torraumszenen Mangelware. Nach einem Foul an Daniel Mjodow entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an – und vergab (68.). Florian Vesper traf mit einem Schuss aus 18 Metern zum 3:1 (89.). Matthias Wermter köpfte in der 90. Minute den Anschlusstreffer zu 2:3.

„Wir waren von zwei schlechten Mannschaften die schlechtere. Wir haben nicht die Qualität. Und wenn wir dieses Manko nicht über Kampfgeist ausgleichen, gehen wir als Verlierer vom Platz“, lautete das selbstkritische Fazit des Griebelers Sascha Schütt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen