zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. November 2017 | 05:04 Uhr

Sanierung in der Peterstraße beginnt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bauunternehmer: Die Geschäfte werden zu jeder Zeit erreichbar sein

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2017 | 00:55 Uhr

„Wir machen weiter mit der Stadtsanierung“, lautete die Botschaft von Bürgermeister Carsten Behnk gestern Vormittag, als Mitarbeiter der Oldenburger Firma OTG mit Baustellenbarken das erste Baufeld in Eutins Fußgängerzone, der Peterstraße, abgrenzten.

„Es geht um einen sehr sensiblen Bereich der Innenstadt, insbesondere für Handel, Gastronomie und Gewerbe, aber ich bin überzeugt davon, dass wir das so schonend wie möglich hinbekommen“, betonte Behnk. Eutin sei nicht die erste Stadt und werde nicht die letzte sein, in der gebaut werde.

Torsten Kraus, OTG-Geschäftsführer, hat mit seiner Firma bereits in den Innenstädten von Kiel, Neustadt und Oldenburg ähnliche Baumaßnahmen ausgeführt. „Die Geschäfte werden zu jeder Zeit erreichbar sein. Eine Gehwegseite bleibt immer frei, unser Schachtmeister und der Bauleiter sind Ansprechpartner vor Ort, sollte es kurzfristig etwas zu regeln geben“, sagte Kraus. Außerdem sei vereinbart, laute Arbeiten vor 10 und nach 17 Uhr zu erledigen. „Es bleibt eine Baustelle, aber wir werden Rücksicht nehmen und haben mit Schachtmeister Frank Hirtz immer einen Ansprechpartner direkt vor Ort, an den sich die Anlieger bei Problemen wenden können“, sagte Kraus. Dieses Miteinander habe entscheidend dazu beigetragen, dass sich die ansässigen Kaufleute auch gehört und einbezogen fühlten. Thomas Menke, Vorstand der Wirtschaftsvereinigung Eutin: „Ich habe nicht mehr so viele Sorgen wie noch vor einem Jahr. Alle Bedenken, die wir hatten, wurden Schritt für Schritt abgearbeitet in einem wirklich guten Miteinander zwischen Bauverwaltung, dem Bürgermeister und dem Stadtmarketing.“ Die kurzen Wege zu den Ansprechpartnern auf der Baustelle halte Menke für wichtig, ebenso die Nachricht, dass die Parkplätze nicht von der Baustelle betroffen sind: „Wir sind jederzeit erreichbar.“ Mit Aktionen wie einem großen Sandhaufen und Spielzeug für die Kinder will er die Baustelle als Event für Familien erlebbar machen. Auch das Stadtmarketing plant solche Aktionen. Seite 3

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen