Wieder rote Zahlen : Sana-Kliniken Ostholstein machten vergangenes Jahr 9,6 Millionen Euro Minus

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von 16. September 2020, 12:24 Uhr

shz+ Logo
Ameos ade: Das Eutiner Krankenhaus bleibt ebenso wie drei weitere Standorte im Kreis Ostholstein teil der Sana-Kliniken.
Das Eutiner Krankenhaus (Foto) bleibt wie drei weiteren Häuser in Ostholstein Teil der Sana-Kliniken.

Krankenhaus-Geschäftsführer Florian Glück schilderte dem Hauptausschuss des Kreistags die Bemühungen um rentable Konzepte.

Eutin | Verkaufsabsichten der Sana-Aktiengesellschaft für ihre vier Häuser in Ostholstein sind vom Tisch. „Wir blicken jetzt nach vorne“, betonte Florian Glück, Geschäftsführer der Sana Ostholstein, am Montagabend im Hauptausschuss des Kreistages. Beharrliche Weigerung der Kartellbehörde Der Versuch, die Krankenhauslandschaft in Ostholstein durch eine Übergabe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen