Eutin : Sager: Gesundheitsstandort Ostholstein ist gut aufgestellt

Ostholstein ist als Gesundheitsstandort mit seinen Kliniken und den Angeboten in Medizin und Wellness gut aufgestellt.

Avatar_shz von
15. März 2012, 12:41 Uhr

Eutin | Das unterstrich Landrat Reinhard Sager auch mit Blick auf die positiven Effekte für den Arbeitsmarkt.

Die medizinische Infrastruktur werde für das nördliche Kreisgebiet durch den Bau des neuen Krankenhauses auf Fehmarn (Gesamtbausumme 9 Millionen Euro) verbessert. Investiert werde auch in die Sana Klinik Oldenburg, wo ein Bettenhaus mit drei Stationen gebaut wird. Sager: "Im Anschluss daran werden der Aufnahme- und der Intensivbereich neu gebaut. Am Standort Oldenburg werden damit insgesamt über 30 Millionen Euro investiert. Davon sind 19,5 Millionen Euro Fördermittel."
39 Millionen Euro in Oldenburg und Fehmarn investiert

Die Fördermittel für Krankenhaus-Bauten werden vom Land Schleswig-Holstein, dem Kreis Ostholstein und den übrigen Kreisen und kreisfreien Städte im Land aufgebracht. Insgesamt würden so rund 39 Millionen Euro allein für die Standorte Oldenburg und Fehmarn investiert. Sager: "Diese Zahl zeigt, dass die Privatisierung der damaligen Ostholstein-Kliniken sehr erfolgreich verlaufen ist, denn der Kreis hätte dieses Geld nicht selbst investieren können."

Darüber hinaus baut derzeit auch die Schön Klinik Neustadt für 35 Millionen Euro ein Gebäude mit zwölf Operationssälen. Der staatliche Fördermittelanteil beträgt hier 10 Millionen Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen