Ein Jugendtreff mit Tradition : Sagaus Bauwagen wieder eröffnet

Jugendliche und Renovierungshelfer zusammen mit Bürgermeisterin Regina Voß (l.) beim ersten „Sit-In“.
1 von 2
Jugendliche und Renovierungshelfer zusammen mit Bürgermeisterin Regina Voß (l.) beim ersten „Sit-In“.

Ein Bauwagen, der seit 1995 in Sagau steht und einst als Jugendtreff diente, ist wieder in Betrieb. Die 19-jährige Conny Augustin übernimmt die Betreuung der Jugendtreffs in der Gemeinde.

von
13. November 2013, 00:33 Uhr

Seit 1995 steht in Sagau ein ausgedienter Bauwagen als Jugendtreff; damals als eine Art Pilotprojekt für offene Jugendarbeit. Er brannte auch schon einmal nieder, wurde wegen Alkoholkonsums geschlossen und stand über Jahre leer. Dennoch hielten die Kommunalpolitiker an dem Gefährt fest. Er war immer wieder Gegenstand von jugendlichem Engagement.

Am Sonnabend mündete es in die feierliche Wiedereröffnung. Mit dabei auch Conny Augustin, die sich seit November um den regelmäßigen Betrieb im Sagauer Bauwagen und dem Jugendtreff Kasseedorf kümmert. Susanne Frenke hatte nach 13 Jahren als Jugendpflegerin in den Gemeinden Kasseedorf und Schönwalde ihre Tätigkeit auf eigenen Wunsch auf die offene Ganztagsschule der Friedrich-Hiller-Schule in Schönwalde beschränkt.

Bürgermeisterin Regina Voß (SPD) äußerte sich vor der kleinen Gästeschar zufrieden mit dem Ergebnis der Renovierung. Es zeige, wie richtig die Entscheidung des Sozialausschusses gewesen sei, den Fortgang der Arbeiten mit Geduld zu begleiten.

2008 äußerten Jugendliche den Wunsch, den in die Jahre gekommenen Bauwagen wieder bewohnbar zu machen. 2010 hatte es noch einmal eine letzte Frist gegeben.

Zwar sei es nun schon wieder eine neue Generation, die den Bauwagen beziehe, aber so sei Jugendarbeit nun mal. Bei Martin Stahl, Heino Stahl, Dennis Dieckmann, Dennis Maack und Nils König bedankte sich Voß für die tatkräftige Unterstützung bei der Renovierung mit einem Gutschein für ein gemeinsames Essen. Auch Jannina und Merle König, Thies und Celiene Fiebelkorn und Lea-Sophie von Brühl bedankten sich – allerdings ohne Worte. Sie hatte zuvor mit Susanne Frenke eine Kürbissuppe gekocht und ein kleines Buffet im Feuerwehrhaus aufgebaut.

In den vergangenen Tagen hatten sie den Treff nach ihren Vorstellungen dekoriert. Aus der Jugendsammlung im Sommer standen ihnen 280 Euro zur Verfügung, die sie auf einer Einkaufstour mit Susanne Frenke in eine Kommode und weitere Wohnaccessoires eines schwedischen Möbelhauses investierten. Der Förderverein der Jugendtreffs in den Gemeinden Schönwalde und Kasseedorf, kurz JuSchKa, war spontan mit 100 Euro für eine kleine Stereoanlage eingesprungen. Seine Vorsitzende Ute Scharf kündigte weitere Unterstützung an.

Eingeladen war auch Conny Augustin. Die 19jährige Sagauerin führt nun an Stelle von Susanne Frenke die Aufsicht über die Jugendtreffs der Gemeinde. Nach einer Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin ist sie nun auf dem Weg zur Erzieherin.

Um die Akzeptanz bei den Kids macht sie sich keine Sorgen. Bei der inoffiziellen Einweihung am 1. November war sie ebenfalls als gern gesehener Gast dabei und hat bereits die Öffnungszeiten der Treffs vereinbart. Der Bauwagen in Sagau ist donnerstags und der Treff in Kasseedorf dienstags und freitags jeweils von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Erste Wünsche haben die Jugendlichen auch schon geäußert. So soll es unbedingt eine Weihnachtsfeier geben. Conny Augustin freut sich über diese Aufgabe nun auch Erfahrungen mit älteren Kindern zu machen. Während der ersten Ausbildung war sie in Kindergärten und Krippen beschäftigt. Für einen regelmäßigen Austausch über die Arbeit in den Treffs hat sich Susanne Frenke als Ansprechpartnerin angeboten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen