Sabina Höft: Eine Turnerin ist „Jugendsportlerin des Jahres“

spochtlerin

shz.de von
26. März 2017, 17:39 Uhr

Abgesehen von den Sorgen um den Sportplatz vermeldet der TSV Schönwalde aus den Sparten nur positives. Das „Bungsbergtheater“ kann auf 16 Aktive Spieler zurückgreifen, die sich auch auf Verbandsebene im Bereich Schauspiel und Regie weiterbildeten, wie Dieter Merz berichtete. Auch in diesem Jahr sind sieben Vorstellungen geplant. „Es gibt Rheinländer die Planen ihren Urlaub nach unseren Auftritten in Pelzerhaken.“

Neben 170 Fußballern, deren 1. Herren 2016 in die Kreisliga aufgestiegen ist, sind es die Turner, die dem TSV Schönwalde sportliches Profil geben. Dabei tragen die 42 Turner im Kindes- und Jugendalter den Namen des Vereins nach draußen. Melanie Lindau konnte zu
sieben Wettkämpfen zahlreiche Platzierungen auf dem Treppchen vermelden. Höhepunkt des Jahres werde die Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin. Neben dem wettkampforientierten Turnen gibt es noch zahlreiche Angebote für alle Altersgruppen, bei denen Spaß und Bewegung im Mittelpunkt stehen. Bereits im 44. Jahr besteht die Frauenturngruppe unter Leitung von Helga Wilhelm. Von damals elf Turnerinnen sind heute noch drei aktiv, auch wenn die Übungen andere seien, berichtete Wilhelm. Nach ihren Rechnungen haben über die Jahre 300 Frauen in der Gruppe geturnt und noch heute kämen wöchentlich über 20 zusammen. Nahm man früher an Deutschen Turnfesten teil, gibt es seit nunmehr zwanzig Jahren regelmäßig Rad- und Bustouren. Bei einem Altersdurchschnitt von 66,4 Jahren sei das Credo der Truppe: Fit bleiben und ein fröhliches Miteinander, so Wilhelm, die stellvertretend für alle Damen die Ehrung als „Sportler des Jahres“ entgegennahm. Auch bei der „Jugendsportlerin des Jahres“ fiel die Wahl auf eine Turnerin. Sabina Höft, die 2013 erst im Alter von neun Jahren ihre Begeisterung für den Sport entdeckte, steht seither regelmäßig bei Wettkämpfen für den TSV auf dem Siegerpodest. Zudem hat sie die Kampfrichterausbildung absolviert und steht nun als Dritte im Bunde für den Verein mit dem Wertungsbogen an den Geräten. Angesichts der steigenden Zahlen an gemeldeten Turnerinnen eine nötige Unterstützung, wie Melanie Lindau bemerkte. Zudem fordere Höft von ihr als Trainerin immer wieder neue sportliche Leistungen. Ehrenmitglied Niels Schwarz lobte Lindau für ihr Engagement für den Verein. Mit der Übernahme der Turner mit inzwischen mehreren Gruppen leiste sie sehr viel. Schwarz: „Ich weiß was das bedeutet. Ich habe es 50 Jahre gemacht.“
Nur wenige Mitglieder nahmen ihre Ehrung für langjährige Mitgliedschaft persönlich in Empfang. Eine Urkunde bekamen überreicht: Hans-Heinrich Schöning (60 Jahre) Ralf Sobotta (20 Jahre), Jana Lüchow, Rica Janz, Ilona Wandt und Mira Rouina (zehn Jahre). Zusätzlich auf der Liste der 1.Vorsitzenden standen: Eckard Suhr (50 Jahre), Stefan Kröger, Egbert Boller (40 Jahre), Svenja Börensen, Christine Rumpel-Cornehl (30 Jahre), Erika Kröger (20 Jahre), Sina Doose, Merle Groth und Pia Mihm (zehn Jahre).


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen