Rutschpartie in Kita Kunterbunt

kita

von
15. August 2018, 14:12 Uhr

Jede Gruppe sei bedacht worden, sagte Regina Schröder, Leiterin der Kindertagesstätte „Kunterbunt“, gestern bei einer offiziellen Präsentation von diversen Sachspenden. Dorfvorsteherin Ute Marx und ihr Stellvertreter Werner Golze überreichten 240 Euro für eine mobile Garderobe, die Kindern die Möglichkeit bietet, sich zu verkleiden. Patrizia Fritsch war für die Elternvertretung anwesend, deren Aktivitäten – vor allem Flohmärkte – für regelmäßige Einnahmen sorgen. Mit einem vierstelligen Betrag wurde eine Reihe an Projekten verwirklicht: Auf dem Spielplatz haben Mitarbeiter einer Firma den Spiel- und Kletterturm repariert, außerdem wurde eine neue Kletterwand aufgestellt. Für die Kleinsten gab es ein Schaukelsystem, und neben der Garderobe gehört neuerdings eine Malstaffel zur Ausrüstung des Kindergartens, der am 1. August 2016 von einem Elternverein in die Trägerschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) übergegangen war. Vom ASB kam daneben das Geld für einen Klapptisch, den sich die Erzieherinnen gewünscht hatten.

Die Geschäftsführerin des ASB Ostholstein, Elke Sönnichsen, und der Vorsitzende des Regionalverbandes, Jörg Bochnick, waren gestern ebenfalls zu der Spendenübergabe gekommen. Jede Spende trage zur Verbesserung der Kita bei, sagte Elke Sönnichsen, ein großer Wunsch sei aber noch unerfüllt: eine neue Küche. Die Gemeindevertretung hatte im April beschlossen, zunächst eine Kostenermittlung abzuwarten, ob ein Kita-Neubau nicht billiger würde als die Investitionen, die für die Nachrüstung des ehemaligen Schulgebäudes notwendig sind, vor allem eine neue Küche.

Die Kita Kunterbunt hat, wie Regina Schröder sagt, zwei Elementargrupppen und eine Krippengruppe, alle 52 Plätze seien belegt. Das Foto zeigt Kita-Kinder auf der Rutsche des reparierten Turmes, flankiert von Elternvertreterin Patrizia Fritsche (links) und Kita-Leiterin Regina Schröder.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen