Runde Sache zum unrunden Fest

Haben mit viel Arbeit und Liebe die Kasseedorfer Dorfchronik erstellt: Bürgermeister Niels Schwarz (li.) und Karl Otto Sadler. Foto: Resthöft
Haben mit viel Arbeit und Liebe die Kasseedorfer Dorfchronik erstellt: Bürgermeister Niels Schwarz (li.) und Karl Otto Sadler. Foto: Resthöft

Aus 35 Jahre alten OHA-Sonderseiten entsteht eine Chronik zum 810. Geburtstag der Gemeinde Kasseedorf.

Avatar_shz von
22. Februar 2011, 11:00 Uhr

Kasseedorf | Der 810. Geburtstag ist vielleicht nicht wirklich rund. Geschenke bekommt die Gemeinde Kasseedorf von ihren Einwohnern zu diesem unrunden Fest aber trotzdem. Der Bürgerverein "Kiek in" Kasseedorf gibt in limitierter Auflage das Buch "Kasseedorf unsere Heimat. Eines der ältesten Dörfer Ostholsteins erzählt" heraus.

Seit acht Monaten sammelt Karl Otto Sadler, Schriftführer des Vereins, Geschichten und Anekdoten von Kasseedorfer Bürgern.

Auf die Idee brachte ihn der Ostholsteiner Anzeiger. Der hatte nämlich am 22. Mai 1976 zur 775-Jahr-Feier der Gemeinde zwei Sonderseiten zur Geschichte Kasseedorfs gedruckt. Vergangenes Jahr nun fielen Sadler diese Sonderseiten wieder in die Hände. Hervorragendes Material, um einen Vortrag zur Geschichte Kasseedorfs zu gestalten, dachte sich der Bürgerverein. Gesagt, getan. Über 70 Einwohner kamen Ende Oktober, um mehr über ihre Heimat zu erfahren. Es habe viele Fragen und eine rege Diskussion gegeben, erinnert sich Sadler.

Deshalb entschloss sich der Bürgerverein, aus dem Vortrag ein Buch zu gestalten. Ursprünglich sollte das hauptsächlich aus dem Material der damaligen OHA-Sonderseiten bestehen, ergänzt um Informationen zur Herkunft von Häuser- und Straßennamen. Doch so einfach ließen die Kasseedorfer ihren Bürgerverein nicht davonkommen. "Immer mehr Leute wollten etwas beisteuern", sagt Sadler. Andauernd sei ihm neues Material vorbeigebracht worden. Bilder, Geschichten, Erinnerungen oder sogar ein Artikel aus einer genealogischen Fachzeitung, in dem es um die Pesttoten in Kasseedorf geht.

Irgendwann musste Sadler eine Grenze ziehen. So bekommt das Buch nun 120 Seiten - nicht mehr und nicht weniger. Damit dieser Umfang eingehalten werden kann, muss Sadler manchmal schon hart durchgreifen. Das bekam auch Kasseedorfs Bürgermeister Niels Schwarz zu spüren, der seinen Artikel aus der Chronik zur 800-Jahr-Feier aufgriff und überarbeitet. Jeder Autor hat nur eine gewisse Seitenzahl zur Verfügung. Und da werden auch für den Bürgermeister keine Ausnahmen gemacht. Aber auch darüber hinaus ist Schwarz stark an dem Buchprojekt beteiligt. Ist doch ihm, als ehemaligem Schulleiter, die Aufgabe zugefallen, die eingegangenen Texte zu lektorieren.

Nun aber sind alle Texte eingegangen und Karl Otto Sadler hat den Redaktionsschluss verkündet. In den kommenden Wochen werden er und seine Helfer, unter ihnen auch seine Tochter und sein Sohn, die Materialien bearbeiten. Danach muss er mit dem Spendensammeln beginnen. Der Buchdruck muss nämlich im voraus bezahlt werden, und da der Bürgerverein aus rechtlichen Gründen keinen Überschuss erwirtschaften darf, fehlen ihm die nötigen Rücklagen.

Ab dem 27. Mai kann dann jeder, der schon immer Mal mehr über die Geschichte Kasseedorfs wissen wollte, sich sein Exemplar zum Selbstkostenpreis von 19,90 Euro sichern. Ob es dann, zur Feierlichkeit des unrunden Geburtstages, aber noch eines der 200 Exemplare gibt, ist nicht garantiert: Vorbestellungen werden bereits ab dem 12. März, bei der Wiederholung des Vortrages vom Oktober, angenommen. Wer ein Buch haben möchte, meldet sich bitte bei Karl Schrader unter Telefon 04528/216.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen