Rudi Gosch neuer DLRG-Vize in Eutin

Rudi Gosch wurde gewählt.
1 von 3
Rudi Gosch wurde gewählt.

DLRG-Ortsgruppe würde 2019 gern das THW-Gelände in Eutin übernehmen

shz.de von
13. Mai 2018, 13:29 Uhr

Der Trend, dass Posten im Ehrenamt nicht besetzt werden können, setzt sich in Eutin nicht fort. Darüber freut sich die DLRG-Vorsitzende Karin Masannek auf der Jahresversammlung im Bootshaus. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Rudi Gosch gewählt, der schon viele Jahre Erfahrung als Vorstandsmitglied in DLRG-Gliederungen gesammelt hat.

Rudi Gosch ist aktiver Rettungsschwimmer. Er löst Axel Dafeldecker ab, der in der DLRG Eutin jahrzehntelang Vorstandsarbeit geleistet hat. Dafeldecker will nun mit seinem Enkel zur Wassergewöhnung der DLRG gehen.

Zu stellvertretenden Technischen Leitern Marc Busse (Erste Hilfe), Jürgen Daukant (Ausbildung) und Sascha Struck (Einsatz) gewählt. Als stellvertretender Schatzmeister wird Jürgen Daukant die Schatzmeisterin Anja Nissen unterstützen. Sie wurde als langjährige Schatzmeisterin mit dem Verdienstabzeichen der DLRG in Bronze ausgezeichnet.

Friederike Machoy wurde für ihre 25-jährige Treue zur DLRG das silberne Ehrenzeichen verliehen. Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden mit Bronze ausgezeichnet: Johanna Behrens, Mia Sophie Garrandt, Anna Gawrisch, Moritz Hielscher, Cindy Janner, Jasmin Janner, Lisa-Marie Ode, Chris Lukas Oelbeck und Simon Scharf. Urkunden für zehnjährige DLRG-Mitgliedschaft erhielten Martha Siebrecht, Mascha Brüggemann und Beke Nagel.

Felix Heymann, Vize-Präsident des DLRG-Landesverbandes, dankte den Mitgliedern für den Einsatz in der Gemeinschaft der DLRG und hob die Professionalität der DLRG in der Schwimmausbildung und im Rettungsdienst hervor. Das Engagement würde in der Bevölkerung positiv wahrgenommen. Paradox sei, dass trotz Arbeitserleichterungen auf allen Ebenen die Ehrenämter aussterben. Heymann: „Oft sieht es so aus, dass diejenigen, die Zeit haben, keine Lust haben und diejenigen, die Lust haben, wiederum keine Zeit haben.“

Der Jugend gab Felix Heymann mit auf den Weg, dass die DLRG viel Wert auf die Ausbildung und Qualifizierung des Nachwuchses und der Nachwuchs-Führungskräfte lege. Dies solle von den Jugendlichen auch in Anspruch genommen werden.

Der Kreisvorsitzende Sven Schönke, der gleichzeitig Technischer Leiter der DLRG Eutin ist, dankte für die in 2017 geleistete Arbeit.
Im Kreis Ostholstein mit 16 Vereinen und etwa 4000 Mitgliedern sei die DLRG Eutin die drittstärkste Gliederung mit ihren knapp 400 Mitgliedern. Die Zahlen in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung mit 300 abgenommenen Abzeichen und 1700 ehrenamtlich geleisteten Stunden sprechen für sich.

Das Gelände des THW- Ortsverbandes Eutin, das die DLRG Eutin gern als Vereinsgelände übernehmen würde, wird wegen der Verzögerung des Neubaus vermutlich erst 2019 frei. Die DLRG Eutin will die Zeit nutzen, weitere Unterstützung für das Projekt zu suchen. Das Gelände sei hervorragend für die Einsatzkräfte der DLRG Eutin geeignet. „Das ist hinsichtlich der beschlossenen Teilnahme der DLRG-Wasserrettung im Rahmen des Katastrophenschutzes eine wichtige Erweiterung der Unterstellmöglichkeiten“, sagte Sven Schönke. Auch Ausbildungsräume, Duschen und Toiletten stehen hier zur Verfügung, was bislang nicht der Fall ist.







zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen