"Roter Hahn" für Kesdorf

Die Freiwillige Feuerwehr Kesdorf präsentierte sich mit Erfolg zur Leistungsbewertung.
Die Freiwillige Feuerwehr Kesdorf präsentierte sich mit Erfolg zur Leistungsbewertung.

Avatar_shz von
03. Juni 2009, 09:57 Uhr

Kesdorf | Nach der Überprüfung der Uniformen und der korrekten Meldung an den Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Reinhold Mang wurden Feuerwehrgerätehaus und Fahrzeuge überprüft. Hier lag die Aufmerksamkeit auf Sauberkeit und auf Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften.

Nach dem Umziehen wurde die Einsatzschutzkleidung überprüft. Der Sicherheitsbeauftragte An-dreas Juhre hielt einen Vortrag über seine Aufgaben innerhalb der Wehr. Nach der Überprüfung des Wissens und Könnens von Stichen und Knoten verlas der stellvertretende Wehrführer Stefan Grell den Einsatzbericht für das von der Bewerterkommission ausgewählte Übungsobjekt.

Unter der Einsatzleitung des Ortswehrführers Herbert Todt wurde auf dem Gehöft Kaacksteen ein fiktiver Entstehungsbrand in einer Scheune bekämpft. Dabei galt es auch, eine vermisste Person zu finden und dem Rettungsdienst zu übergeben. Die Übung wurde zügig abgearbeitet. Auch auf ein ausgefallenes Handsprechfunkgerät wurde zügig reagiert und durch ein anderes ausgetauscht.

Der gesamte Ablauf wurde durch einen Großteil der Bevölkerung begleitet, die nach Bekanntgabe des Ergebnisses nicht mit Beifall sparte. Bürgermeister Dirk Maas bedankte sich für die Leistung der Wehr ebenso der Dorfvorsteher von Kesdorf, Kai Horstmann. Dank ging auch seitens des Wehrführers an die Besitzer der Übungsobjekte, Familie Kaacksteen, Familie Hummel und Familie Joost/Olsen. Sie bekamen einen Rauchmelder. Der Betreuer der Wehr Ernst Müller aus Neustadt wurde für seine Mühe mit einem Geschenk verabschiedet. Nach einem gelungenen Nachmittag setze man sich noch an eine von den Frauen der Wehr ausgerichteten Kaffeetafel mit einem Tortenbuffet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen