zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 06:57 Uhr

Rote Karte schockt den TSV Plön

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Nordost: Kapitän Sören Balk wird beim 0:1 gegen den Gettorfer SC nach dem Schlusspfiff des Feldes verwiesen

shz.de von
erstellt am 01.Mai.2014 | 14:26 Uhr

Die allerletzte Aktion des Spiels schmerzte den Plöner Trainer Maik Gabriel noch mehr als die 0:1(0:0)-Niederlage gegen den Gettorfer SC: Kapitän Sören Balk sah die Rote Karte – und verstand die Welt nicht mehr. Nach dem Schlusspfiff ging ein Gästespieler zu Boden, Balk stand unmittelbar daneben und sah Rot. „Ich weiß nicht, wofür ich vom Platz gestellt wurde“, sagte Sören Balk mit frustriertem Schulterzucken.

„Sören Balk ist für uns nicht zu ersetzen“, sagte Maik Gabriel enttäuscht, während die Gettorfer sich zum Sangeskreis aufstellten. Ausgerechnet beim nächsten Abstiegsduell gegen den Büdelsdorfer TSV am morgigen Sonnabend um 15 Uhr muss der Mannschaftskapitän gesperrt zusehen.

In der ersten Halbzeit war von Abstiegskampf nicht viel zu sehen. Beide Mannschaften waren darauf bedacht, die Abwehrreihen zusammenzuhalten und ja keinen Fehler zu begehen. Der Gettorfer SC bot mit Christof Gogolok einen echten Ausputzer auf, der hinter der Abwehr die Lücken stopfte. Torszenen waren in den ersten 45 Minuten Mangelware.

„Ich bin angefressen, weil ich nicht begreifen kann, dass wir in diesem wichtigen Spiel vor einer tollen Kulisse so leidenschaftslos gespielt haben“, haderte Maik Gabriel mit seinem Team. In der Pause weckte er seine Mannschaft mit einer klaren Ansprache auf.

Doch gerade, als der TSV Plön das Kommando übernahm, den Gegner immer öfter in dessen Abwehr festnagelte – fiel auf der anderen Seite das Tor des Tages. Bei einem Konter über den linken Flügel kam Daniel Hansen an den Ball, setzte sich energisch durch und hob den Ball über den ihm überhastet aus seinem Tor entgegeneilenden Björn Alberts zum Tor des Tages in die Maschen (70.). Blankes Entsetzen bei den Plönern, großer Jubel bei den Gettorfern.

Das Spiel wurde jetzt verbissener, die Zweikämpfe härter und nickliger. Die Gastgeber wurden immer offensiver, die Gettorfer kamen zu viel versprechenden Konterchancen. Doch Björn Alberts rettete sowohl gegen Julian Arndt (82.), als auch gegen Jan-Henrik Grobe (85.) jeweils aus kurzer Distanz gedankenschnell per Fußabwehr. Auf der Gegenseite blieben die Plöner immer wieder in der tief stehenden Gästedeckung hängen. Die letzte Möglichkeit zum Ausgliech vergab Sören Balk, der in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Eckball von Tobias Wilfert aus acht Metern übers Tor köpfte.

Während die Plöner Spieler enttäuscht zu Boden gingen, bedankte sich der Gettorfer Coach Tim Rogge lautstark bei seiner Mannschaft: „So präsentiert man sich im Abstiegskampf!“ Es bleibt zu hoffen, dass ihm auch die Plöner zugehört haben, damit sie morgen Nachmittag gegen Büdelsdorf den Boden, den sie gestern am Maifeiertag preisgegeben haben, im zweiten Heimspiel innerhalb von drei Tagen wieder gutmachen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen