Rotarier überrascht von der Windenergie

Waren bei Kreispräsident Peter Sönnichsen (2. von links) zu Gast und trugen sich in das Goldene Buch des Kreises ein: (von links) Augustin Angelini, Esteban Ignacio Piaser, Diorella Andrea Fortunati, Claudio Hernan Juin und Roberto Esterliz (sitzend).
Foto:
1 von 1
Waren bei Kreispräsident Peter Sönnichsen (2. von links) zu Gast und trugen sich in das Goldene Buch des Kreises ein: (von links) Augustin Angelini, Esteban Ignacio Piaser, Diorella Andrea Fortunati, Claudio Hernan Juin und Roberto Esterliz (sitzend).

Delegation besucht Schleswig-Holstein und machte Abstecher in den Kreis Plön

von
22. Juni 2015, 14:38 Uhr

Ingesamt vier Wochen ist eine fünfköpfige Delegation im Rahmen des rotarischen Studiengruppenaustauschs in Schleswig-Holstein unterwegs. Sie wollen Einblicke in die Wirtschaft und Kultur des Landes erhalten. Fünf Tage machen sie auch im Bereich des Rotary Clubs Plön Station und waren bei Kreispräsident Peter Sönnichsen zum Austausch ins Kreishaus eingeladen.

„Ich war schon öfter in Deutschland, in Schleswig-Holstein zum ersten Mal. Ich bin überrascht wie viel Windenergie das Land zu bieten hat“, sagte der Leiter Roberto Esterliz vom Rotary Club Argentinien. Die Studienteilnehmer kommen aus verschiedenen Berufsbereichen. Diorella Andrea Fortunati ist Architektin, Augustin Angelini arbeitet in der Werbung, Esteban Ignacio Piaser ist Berater – unter anderem für Merches-Benz in Argentinien – und Claudio Hernan Juin ist Englischlehrer. Eines haben sie gemeinsam: Sie haben deutsche Vorfahren und sind an Deutschland daher sehr interessiert. Besonders gefällt ihnen, dass sie auf ihrer Informationsreise bei Rotary-Mitgliedern untergebracht sind und auf diesem Weg auch die Menschen und ihr Leben näher kennenlernen. Seit ihrer Ankunft vor zweieinhalb Wochen sammelten sie in Eutin und Schleswig etliche Eindrücke, die sie mit nach Argentinien nehmen werden.

Der Studiengruppenaustausch (Group Study Exchange – GSE) ist ein Bildungsprogramm für junge Berufstätige im Alter zwischen 25 und 40 Jahren. Die Rotary Distrikte in den verschiedenen Ländern bilden Partnerschaften und laden nicht-rotarische Berufstätige gegenseitig zu einem Aufenthalt ein. In den vergangenen Jahren waren Delegationen aus Japan und den USA in Norddeutschland zu Gast. Vier Teilnehmer aus Schleswig-Holstein sind seit Anfang Juni von ihrem vierwöchigen Besuch in Argentinien zurück.  

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen