zur Navigation springen

Rohr abgesackt: Bauarbeiten in der Riemannstraße für Mai geplant

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2017 | 00:41 Uhr

„Wir müssen leider nochmal an die Riemannstraße.“ Boris Sobotta, Leiter der Stadtentwässerung, hatte am Mittwochabend keine guten Nachrichten für die Mitglieder des Bauausschusses: „Bei einer Mängelbefahrung nach fünf Jahren haben wir im Herbst festgestellt, dass hinter dem Schachtbauwerk eine deutliche Absackung der Schmutzwasserleitung ist.“ Auf einer Länge von 14 Metern gebe es demnach 20 Zentimeter Höhenunterschied. Da stünden Abwasser und Fäkalien, der Zustand derzeit sei wie ein vorgelagerter Sandfang, den es im Klärwerk gebe, „den wir aber nicht unterwegs in unserem Netz haben wollen“, machte Sobotta deutlich. Derzeit halte ein Spülwagen die Leitungen regelmäßig sauber. Auch die Regenwasserleitung sei abgesackt, aber längst nicht so stark wie die Schmutzwasserleitung. Bis jetzt dauerte der Rechtsstreit mit der Firma Dewenter, die für die Reparatur nicht aufkommen wollte. Doch dies sei jetzt geklärt.

Die Kolonne der Firma Dewenter, die damals für den Bau verantwortlich war, wird voraussichtlich am 15. Mai mit den Arbeiten beginnen. Dafür gehe ein Mitarbeiter der Firma extra erst später in den Ruhestand, so Sobotta. Die Arbeiten sollen etwa zwei Wochen dauern. Das Bauwerk befinde sich halb unter der Straße, halb unter dem Gehweg, weshalb der Verkehr während der Bauzeit mittels Ampel einspurig daran vorbei geleitet werden könne, so Sobotta. Diese Arbeiten seien komplex und funktionieren bei der Menge an Schmutzwasser nur im Betrieb, so Sobotta. Funktioniere das geplante Verfahren nicht, müsse ein neues Kupplungsstück bestellt, die Straße zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal aufgemacht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen