zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 01:40 Uhr

Richtfest auf dem Pfarrhof

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Gebäude zur Mensch-Tier-Begegnung soll noch in diesem Jahr fertig werden

von
erstellt am 14.Sep.2014 | 12:43 Uhr

Mit dem Richtfest des Gebäudes zur Mensch-Tier-Begegnung am Rande des Pfarrhofes der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Schönwalde ist ein lange geplantes Projekt auf die Zielgerade gegangen. Bis Mitte Oktober soll das Holzhaus fertig sein und ab Frühjahr sowohl als Heimat für Schafe oder Esel als auch als Aufenthaltsraum in unmittelbarer Nähe zu den Tieren dienen.


Unterstützung durch viele Spenden


Damit dürfte das von Zimmermeister Oloff Dohse geplante und gefertigte Gebäude eines der letzten abgeschlossenen Projekte der Aktiv-Region Schwentine-Holsteinische Schweiz in der jetzt auslaufenden Förderperiode sein. 15 000 Euro der geplanten Baukosten von 40 000 Euro stammen aus Mitteln der Aktiv-Region. Weitere 7500 Euro steuerte die Sparkassen-Stiftung Ostholstein bei. Weitere 10 000 Euro erhielt die Kirchengemeinde von einer Spenderin aus Hamburg. Den Eigenanteil der Kirchengemeinde von 7500 Euro erbrachten zu einem großen Teil der Kirchengemeinderatsvorsitzende Dieter Achtenberg und Moritz Dietzsch, der seit August sein freiwilliges ökologisches Jahr auf dem Pfarrhof der Kirchengemeinde absolviert. Den letzten „Förderbescheid“ überbrachte die begleitende Architektin Nina Hiller in Form einer Spende ihres Büros.

In einem kleinen Stallanbau zwischen Kindergarten und Krippe leben heute schon Kaninchen, mit deren Hilfe den Kindern das Zusammenleben mit Tieren und die damit verbundene Verantwortung näher gebracht werden soll. Die größeren Vierbeiner werden den nötigen Auslauf auf der Jahnkoppel, im direkten Anschluss an das jetzt errichtete Gebäude haben. In die Mensch-Tier-Begegnung sollen nach Plänen der Kirchengemeinde auch Senioren und Behinderte einbezogen werden.

Jürgen Wolff äußerte sich erfreut über die Strahlkraft, die inzwischen vom Naturerlebnisraum Pfarrhof Schönwalde ausgehe. Als zuständiger Regionaldezernatsleiter für ländliche Entwicklung im Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume auch verantwortlich für die Aktiv-Region nehme er wahr, wie sich Bildung und Kultur positiv auswirkten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen