zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 14:39 Uhr

Reiter wetteifern um die Kreistitel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Großauftrieb am Wochenende auf dem Turnierplatz an der B76 in Eutin. Der Ostholsteinische Reiterverein (ORV) Malente-Eutin richtet das Finale der Kreismeisterschaften des Reiterbundes Ostholstein aus. Bei den Turnieren in Ahrensbök, Güldenstein, Burg auf Fehmarn und Neustadt konnten die Reiter bereits Punkte für die Kreistitel sammeln. Nun geht es in Eutin um die entscheidenden Zähler.

Neu ist in diesem Jahr, dass die Finalergebnisse mit doppelter Punktzahl in die Wertung eingehen. Ein Anreiz für die Teilnehmer, bei zwei Turnier-Streichergebnissen, in Eutin an den Start zu gehen.
Bei den Kreismeisterschaften werden die Titelträger in Dressur (LK5 Pferde und Ponys, LK6 Pferde, LK4 Pferde und Ponys) und im Springen (LK6 Pferde und Ponys, LK5/LK4 Pferde und Ponys)
ermittelt.

Beim Drei-Tage-Turnier in Eutin werden aber nicht nur die Ostholstein-Meisterschaften ausgetragen. Bei dem dreitägigen Turnier satteln 600 Reiter 900 Pferde in 50 Wettbewerben bei rund 1600 Starts. Dabei geht es um Siegerschleifen und Platzierungen – eine ideale Vorbereitung auf das Landesturnier eine Woche später in Bad Segeberg, das vom 13. bis 15. September stattfindet.

Höhepunkte bei dem Eutiner Turnier sind neben den Titelkämpfen eine L-Springpferdeprüfung am Freitag um 15 Uhr, eine L-Springprüfung am Sonnabend ab 18 Uhr, eine M*-Dressurreiterprüfung am Sonntag ab 15 Uhr sowie zwei M*Springprüfungen nach Ranglistenpunkten am Sonntag ab 16 Uhr und 17.30 Uhr. Vorführ- und Pflege-Wettbewerbe, Pony-Führzügel-Wettbewerbe und Reiter-Wettbewerbe im Schritt, Trab und Galopp für den Reiternachwuchs runden das Eutiner Turnier ab.

„Aufgrund der hohen Nennungszahlen starten wir bereits am Freitag ab 13 Uhr mit Prüfungen im Dressurviereck und im Springparcours“, erklärt Florian Auer von der Meldstelle, die den Turnierablauf für das Wochenende bereits minutiös geplant hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen