Eutin : Reinhard Sager bleibt Landrat

Ehefrau Imme und Kreispräsident Ulrich Rüder gehörten zu den ersten Gratulanten nach der Wiederwahl von Reinhard Sager als Landrat,
1 von 2
Ehefrau Imme und Sohn Maximillian sowie Kreispräsident Ulrich Rüder gehörten zu den ersten Gratulanten nach der Wiederwahl von Reinhard Sager als Landrat.

Der Kreistag wählte am Dienstag Nachmittag mit 40 Stimmen Reinhard Sager (CDU) für acht weitere Jahre als Landrat. Sein Gegenkandidat Volkmar Bauer erhielt 18 Stimmen.

von
23. März 2015, 21:17 Uhr

Gleich im ersten Wahlgang ist am Dienstag Reinhard Sager (CDU) im Kreistag von Ostholstein für acht weitere Jahre als Landrat bestätigt worden. Der 56-jährige Verwaltungswirt aus Gronenberg erhielt 40 der 59 möglichen Stimmen. Auf seinen erst in der Sitzung nominierten Gegenkandidaten Volkmar Bauer, parteiloser Wirtschaftsgeograf aus Erfurt, entfielen 18 Stimmen.

Sager wurde bei seiner Kandidatur ausdrücklich von den Fraktionen der CDU (24 Abgeordnete), FDP (3) und Grünen (7) unterstützt. Die SPD-Fraktion hatte keinen Kandidaten nominiert und nach einer Beratung am Vorabend ihren 18 Abgeordneten die Wahlentscheidung frei gestellt. Die einzige Linken-Abgeordnete Sylvia Zanella-Foritto de Belmar schlug dann nach den persönlichen Vorstellungen der Bewerber Bauer zur Wahl vor. Für die beiden anderen Landratsaspiranten, Martin Kienitz (FWG, Klingberg) und Peter Hausmann (CDU, Köln), erhob niemand die Stimme; Kienitz zog noch in seiner Vorstellungsrede die Bewerbung zurück.

Sager amtiert seit 2001 als Chef der Kreisverwaltung in Eutin. 2014 ist es zum Präsidenten des Deutschen Landkreistages gewählt worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen