zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 08:13 Uhr

Reichlich Schlägereien

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Polizei-Fazit zum Jahreswechsel: Viel zu tun, nichts herausragendes. Nach zwei Schlägereien in Grömitz werden Zeugen gesucht, ein 19-Jähriger wurde erheblich verletzt und kam ins Uni-Krankenhaus.

von
erstellt am 03.Jan.2014 | 17:30 Uhr

Es gab viel zu tun, aber keine besonderen Vorkommnisse. So fiel gestern das Fazit der Polizeidirektion Lübeck für den Jahreswechsel aus. In der Silvesternacht habe die Regionalleitstelle Süd 269 Einsätze im Lübecker Direktionsbereich registriert, in Ostholstein fuhren Polizeibeamte zu 114 Einsätzen. Darunter waren 20 Feuer, 17 Körperverletzungen, sieben Ruhestörungen, vier Sachbeschädigungen und fünf Trunkenheitsfahrten. Der Jahreswechsel sei damit genauso einsatzträchtig gewesen wie der vorangegangene.

Unter den Körperverletzungen waren zwei Schlägereien in Grömitz herausragend, bei denen die Täter unerkannt flohen. Die Polizei sucht Zeugen. Ein 19-Jähriger wurde schwer verletzt in das Lübecker Uniklinikum gebracht.

Der erste Vorfall war gegen 1 Uhr in der Seestraße: Ein 22-jähriger Grömitzer wurde, wie es im Polizeibericht heißt, von einem Unbekannten mit den Händen ins Gesicht geschlagen und im Anschluss auf den Boden gedrückt. Danach soll der Mann ihn noch etwa 15 Meter die Fahrbahn entlang geschleift haben.

Der Unbekannte soll 30 bis 40 Jahre alt sein, etwa 1,80 groß, kurze blonde Haare haben und mit einer schwarzen Jacke bekleidet gewesen sein. Der Mann gehörte einer etwa fünfköpfigen Gruppe an, in der alle Beteiligten dunkel gekleidet waren. Der Geschädigte wurde leicht verletzt.

Gegen 3.30 Uhr kam es zu einem Streit zwischen zwei jungen Männern aus Lensahn und einer Gruppe von mindestens fünf unbekannten jungen Männern im Alter von etwa 17 bis 23 Jahren. Daraus wurde eine körperliche Auseinandersetzung, in deren Verlauf die beiden Lensahner von der Gruppe angegriffen wurden. Mehrere Personen schlugen und traten offenbar den einen der beiden 19-jährigen Lensahner derart, dass er schwer verletzt wurde.

Er klagte bei der Polizei über Kopf- und Kieferschmerzen und gab an, dass sein Hörvermögen beeinträchtigt sei. Außerdem sei ihm sein Hörgerät bei der Schlägerei verloren gegangen. Der 19-Jährige kam in das Lübecker Uniklinikum.

Vor allem waren bei der Schlägerei zwei Männer der Gruppe aktiv, die etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß sind und sehr kurz geschorene blonde Haare haben. Der erste Tatverdächtige trug einen dunkelblauen Kapuzenpullover, der zweite einen grauen Pullover. Ein Mann aus der Gruppe soll noch schlichtend agiert haben. Dieser ist zwischen 19 und 24 Jahre alt, hat schwarze Haare und trug eine Brille.

Wer Angaben machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Grömitz unter der Rufnummer 04562/ 22000 zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen