zur Navigation springen

Kinder bei Polizeikontrolle : Reges Interesse an Tempo-Kontrolle

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Beamte der Eutiner Polizeizentralstation kontrollierten an drei Stellen mit der „Laser-Pistole“

„Ich bin zu spät.“ Damit begründete eine Autofahrerin ihr Fehlverhalten, nachdem sie in den vergangenen Tagen in eine Tempokontrolle geraten war. Die Frau wollte ihr Kind in den Kindergarten bringen und wurde bei erlaubten 30 km/h mit Tempo 53 gemessen.

Beamte der Eutiner Polizeizentralstation kontrollierten an drei Stellen mit der „Laser-Pistole“: vor der Schule in Fissau, beim Kindergarten in der Holstenstraße und an der Gustav-Peters-Schule in der Blauen Lehmkuhle. Insgesamt stoppte die Polizei etwa ein Dutzend Autofahrer, weil sie zu schnell unterwegs waren.

Die Kontrolle in der Blauen Lehmkuhle fand reges Interesse bei Schulkindern, die auf den Unterrichtsbeginn warteten. Sie löcherten die Beamten mit Fragen und berichteten von ihren Erfahrungen zum Thema Geschwindigkeit im Straßenverkehr aus dem eigenen Umfeld. Ein Blick durch die „Laser-Pistole“ war auch noch drin.

Fazit der Beamten: Je näher an 8 Uhr , desto höher die Geschwindigkeit der kontrollierten Fahrzeuge. Weitere Kontrollen sollen folgen: „Wir bleiben am Ball“, verspricht Oberkommissar Wolfram Reuter.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2014 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen