Flohmarkt der Feuerwehr : Regen endete pünktlich zum Start

Vanessa Bebensee und Dominic Pelz mit dem neuen Kleinbus der Jugendwehr.
1 von 2
Vanessa Bebensee und Dominic Pelz mit dem neuen Kleinbus der Jugendwehr.

150 Flohmarkthändler und die Besucher auf dem Priwall und dem Feuerwehrgelände wurden gestern von trockenem Wetter begleitet.

Avatar_shz von
08. August 2011, 11:10 Uhr

eutin | "Wir sind sehr zufrieden", sagte Thorsten Weide in seiner Funktion als Vorstandsmitglied des Fördervereines der Freiwilligen Feuerwehr Eutin. Das Fazit galt dem Flohmarkt, der gestern am Priwall stattfand: Über 750 Meter erstreckten sich 150 Trödelstände, die ganze Straße Am Priwall wurde dafür neben dem Gelände des Feuerwehr-Domizils genutzt. Eine mit Sicherheit vierstellige Besucherzahl schlenderte über den Flohmarkt, und das bei trockenem Wetter. Dabei hatte der Morgen mit Regen begonnen, von dem sich die ersten Standbetreiber auch einschüchtern ließen. "Neun Flohmarkthändler hatten mit dem Aufbau begonnen und, weil es so stark regnete, wieder abgebaut und sich abgemeldet. Aber die haben sich eine Stunde später wieder gemeldet", schilderte Weide die Ereignisse vor dem offiziellen Flohmarktbeginn um 10 Uhr. Von 163 angemeldeten Händlern seien 13 nicht gekommen, ergänzte Robert Bahr, Vorsitzender des Fördervereines, der gemeinsam mit Weide bei den Händlern auf Spendensammlung ging. "Wir nehmen ja keine Standgebühren, stattdessen bitten wir um Spenden."

Spenden von ganz anderen Dimensionen spielten gestern bei einem offiziellen Akt eine Rolle, der parallel zum Flohmarkt vor der Waschhalle stattfand: Die offizielle Übergabe eines Kleinbusses an die Jugendfeuerwehr, zu der alle 29 Sponsoren geladen waren. In Vertretung aller Spender überreichte Mel Camelly vom Lions-Club Ostholstein - der Serviceclub hatte mit 2500 Euro den höchsten Betrag gestiftet - den Schlüssel an Stadtvertreter Hans-Georg Westphal als Repräsentant der Stadt, der ihn an Wehrführer Wolfgang Mevs weiterreichte. Mevs wiederum übergab Jugendwart Timo Jurkschat den Schlüssel und darüber hinaus drei Kühlboxen als Geschenk der Wehr an den Nachwuchs, der von Jugendgruppenleiterin Vanessa Bebensee und Gruppenführer Dominic Pelz repräsentiert wurde.

Für den Kauf eines neuen Kleinbusses - am bisherigen Fahrzeug war 3500 Euro Reparaturbedarf zusammen gekommen - hatte die Stadt kein Geld. Vor diesem Hintergrund hatte der Stadtvertreter Heiko Godow vor einem Jahr begonnen, um Spenden zu werben. 29 Vereine, Firmen und Privatpersonen hatten insgesamt 10 400 Euro aufgebracht, Godow darüber hinaus die Kosten für die Beschriftung des Fahrzeuges übernommen. Die Stadt steuerte schließlich 3500 Euro bei, die für die Reparatur des alten Busses notwendig gewesen wäre.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen