zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 15:45 Uhr

Lokalsport : Regatta auf dem Trockenen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Germania Ruderverein Eutin stellt beim Ergometer-Cup im Schuppen 6 an der Untertrave mit Alissa Buhrmann eine Landesmeisterin.

shz.de von
erstellt am 13.Jan.2014 | 07:30 Uhr

Die Zuschauer drängen sich dicht und dicht. Direkt an der Bühne verfolgt ein interessiertes Publikum das Geschehen bei der Ergometer-Rennen. Die Lärmkulisse beim „Ergo-Cup“ ist ohrenbetäubend. Die Athleten lässt der Trubel ziemlich kalt. „Wenn man im Rennen ist, blendet man das alles aus“, sagt Christian Noel vom Germania Ruderverein Eutin (GRVE), der die Talente des Vereins betreute. Dabei saß er direkt hinter den Ruderern. „Bei einer Ruderregatta sind wir Trainer oft 200 Meter weit weg am Ufer“, verdeutlicht Noel den Unterschied.

Auf einer großen Leinwand über den Sportlern wird der Rennverlauf übertragen. Die Leistungen werden auf Strecke und Abstände übertragen. Gelbe, graue oder rote Schiffchen mit den Startnummern der Ergos gleiten über den blauen Hintergrund, so dass die Zuschauer sofort wissen, welches Boot vorn liegt, wer einen Spurt anzieht, sich nach vorn schiebt oder zurückfällt.

Im Wintertraining bereitet der GRVE seine Sportler auf die Rudersaison vor. Beim Ergometerrudern geht es vor allem um die Körperkraft, Rudertechnik spielt hier keine Rolle. Im Training legen Athlet und Trainer gemeinsam die Zeiten fest, die beim „Trockenrudern“ über die virtuellen Distanzen von 1000, 1500 oder 2000 Metern realistisch sind.

Die Eutiner stellen mit der 14jährigen Alissa Buhrmann eine Landesmeisterin. Zwar wurde sie in ihrem Lauf „nur“ Zweite, doch da die Siegerin für Stralsund startete, verdiente sich das GRVE-Talent den Landestitel. Mit ihrem Renenn war sie augenscheinlich nicht zufrieden. Bis zur Hälfte der Strecke habe sie im Soll gelegen. „Dann hat sie sich über die zweite Hälfte der Strecke gequält“, berichtet Christian Noel. Grund seien Rückenschmerzen gewesen, die die Ruderin behindert hätten. Nils Stahnke belegte bei den A-Junioren den neunten Rang, er blieb ein wenig hinter den Erwartungen zurück.

Im Schuppen 6 an der Lübecker Untertrave gab der GRVE seinen Neulingen die Möglichkeit zum Kräftemessen. Im Herbst hatten sich der Verein und die Voß-Schule gemeinsam auf Talentsuche begeben. Aus dieser Aktion seien zwei junge Ruderer zum Verein gekommen, sagt Noel. Younes Götz wurde bei den 13-Jährigen über 1000 Meter Dritter. „Er hat seine Zeitvorgabe unterboten“, weiß Christian Noel.

Gleich um fünf Sekunden zog Jannik Faierson im Leichtgewicht der 13-Jährigen an seiner Vorgabe vorbei. „Er ist sehr gut gefahren und Dritter geworden“, stellt der Trainer fest. Seinem hohen Anfangstempo zollte Leichtgewicht Jona Vogelherr (14) Tribut. „Beim Ergometerrudern kann man schon recht gut lernen, sich taktisch klug zu verhalten“, sieht Christian Noel Parallelen zwischen dem Geschehen im Schuppen 6 und auf einem realen Regattakurs. Außerdem waren für den GRVE Christoph Rauen, Nils Stahnke, Emily Sziele und Ole Traving am Start.

Nach dem Ergo-Cup ist für die jungen Ruderer mitten im Training. Dabei gehen die erfahreneren bei der eher frühlingshaften Witterung auch im Januar aufs Wasser. Die anderen arbeiten am Ergo an ihrer Fitness – dann jedoch im stillen Kämmerlein des Bootshauses an der Fissauer Bucht.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen