Reform: CDU fordert „ergebnisoffenen Dialog“

von
26. August 2013, 00:39 Uhr

Vor einer Benachteiligung des ländlichen Raums durch die Reform des Finanzausgleichsgesetzes warnt Timo Gaarz, der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion. „Es darf auf keinen Fall der Eindruck entstehen, dass der Einwohner im ländlichen Bereich weniger wert ist als der Einwohner in einer kreisfreien Stadt“, sagte er zur bisherigen Diskussion auf Landesebene. Angesichts des Besuches von Innenminister Andreas Breitner in dieser Woche in Ostholstein erwarte die CDU laut Gaarz, „dass der verantwortliche Minister die geplante Reform inhaltlich begründet und in einen ergebnisoffenen Dialog mit dem politischen Ehrenamt des Kreises eintritt“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen