Redmann wieder im Rennen

Freuten sich gemeinsam über ein einstimmiges Wahlergebnis: (von links) Lars Winter, Kristin Alheit, Sandra Redmann und Niclas Dürbrook.
Freuten sich gemeinsam über ein einstimmiges Wahlergebnis: (von links) Lars Winter, Kristin Alheit, Sandra Redmann und Niclas Dürbrook.

Bad Schwartauerin wird zum fünften Mal SPD-Direktkandidatin für den Landtag

von
08. November 2016, 14:20 Uhr

Nach der erneuten Wahl von Regina Poersch (Eutin) zur Kandidatin im Wahlkreis Plön-Eutin ist auch ihre Landtagskollegin Sandra Redmann im Wahlkreis Ostholstein-Süd wieder nominiert worden. Bei einer Wahlkreisversammlung in Klingberg stimmten alle 21 Delegierten der Ortsvereine für die Wiederwahl der gelernten Buchhändlerin, die vor wenigen Tagen 51 geworden ist.

Zeugen dieser breiten Unterstützung im Kreissüden wurden die Sozialministerin und Gastrednerin Kristin Alheit sowie der Kreisvorsitzende Lars Winter und der Landesvorsitzende der Jungsozialisten, Niclas Dürbrook. Für Dürbrook war es ein Heimspiel, er ist auch stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD und wohnt in Klingberg.

Sandra Redmann ist seit 1989 in der SPD, ein Jahr später wurde sie Stadtverordnete in Bad Schwartau, dort ist sie auch seit 1993 die Vorsitzende des Ortsvereines. 2000 kam sie erstmals und mit einem Direktmandat in den Landtag, 2001 bis 2003 war sie Kinder- und Jugendbeauftragte der Ministerpräsidentin. In den folgenden drei Legislaturperioden kam sie über die Landesliste in das Parlament. Seit 2009 ist sie im Stiftungsrat der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, im Juli 2014 übernahm sie von Herlich Marie Todsen-Reese (Malente) den Vorsitz des Stiftungsrates. Die Mutter einer Tochter ist im Landtag Vorsitzende des Arbeitskreises Umwelt, Energie und Ländliche Räume, sie gehört dem Fraktionsvorstand an und ist Umweltpolitische Sprecherin.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen