zur Navigation springen

Ratekauer Sieg gegen die HSG war nie in Gefahr

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die B-Jugendhandballerinnen des TSV Ratekau setzten sich in der Schleswig-Holstein-Liga mit 22:16(11:7) Toren bei der HSG Holsteinische Schweiz durch. Den Ausschlag gaben, so Trainer Sven Petersen, in den entscheidenden Momenten Kraft und Cleverness.

Zudem hätten die Torhüterinnen einen schlechten Tag erwischt. „Sie fanden nicht ins Spiel. Es klappte keine Abstimmung mit der Deckung und auch die vermeintlich leichten Bälle fanden den Weg ins Tor“, meinte Petersen. So sei die Ratekauer Vier-Tore-Führung nur folgerichtig gewesen. Die zweite Halbzeit begann zwar mit einem Aufbäumen der HSG, aber dieses kurze Strohfeuer sei durch klar vorgetragene Tempogegenstöße der Ratekauerinnen schnell erloschen. Der Sieg der Gäste sei nie in Gefahr geraten. Für die HSG spielten Kathalina Damlos und Marina Dose im Tor sowie Levke Petersen (4), Anna Schmidt-Holländer (3), Ylva Brandenburg, Merle Petersen, Swantje Rapp, Ann Elen Schapeter (je 2), Madita Seifert, Lone Balzer (je 1), Annika Aßmann und Neele Klaas.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen