Landtagswahl : Rasmus Vöge wirft Hut in CDU-Ring

Der Lauenburger Kreisvorsitzende Rasmus Vöge kandidiert für die CDU.
Der Lauenburger Kreisvorsitzende Rasmus Vöge kandidiert für die CDU.

Der Plöner Landtagsabgeordnete Peter Sönnichsen (CDU) bekommt innerparteiliche Konkurrenz als Bewerber im Wahlkreis Plön.

Avatar_shz von
04. August 2011, 12:41 Uhr

eutin | Zu einem innerparteilichen Duell kommt es in der CDU um ihren Direktkandidaten im neu geschnittenen Wahlkreis Plön-Süd/Eutin: Überraschend erklärte der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Rasmus Vöge (32) gestern dafür seine Bewerbung. Er tritt gegen den bisher dort als unangefochten geltenden Landtagsabgeordneten und Plöner CDU-Kreisvorsitzenden Peter Sönnichsen (57) an.

Durch die Wahlkreisreform wird Sönnichsens bisheriger Wahlkreis, der neben den Städten Plön, Preetz und Teilen von Schwentinental auch die Ämter Preetz-Land, Großer Plöner See und Bokhorst-Wankendorf umfasst, durch die Ostholsteiner Kommunen Eutin, Ahrensbök und Bosau ergänzt. Die Koppelung mit Plön hat vor allem in der Kreisstadt Eutin großen Ärger ausgelöst, was jüngst auch der um Beschwichtigung bemühte CDU-Landesvorsitzende Christian von Boetticher zu hören bekam.

"Ich bin ein neuer Kandidat für einen neuen Wahlkreis. Damit mache ich meiner Partei ein Angebot", sagte Vöge gestern in Eutin vor der Presse. Und: "Ich möchte meine Berufserfahrung aus der freien Wirtschaft und meine umfassenden Kenntnisse der Landespolitik zum Wohl der Region mit ihren doch sehr unterschiedlichen Prägungen und vielfältigen Interessen einsetzen."

Auf die gute Vernetzung des langjährigen CDU-Landesvorsitzenden wies auch die Malenter CDU-Politikerin Herlich Marie Todsen-Reese hin. Sie hatte den gebürtigen Kieler, der in Lübeck als Schifffahrtskaufmann tätig ist und seit 2010 in Neustadt wohnt, zunächst als ihren Nachfolger im alten Wahlkreis Eutin-Nord favorisiert. Über Vöges Kandidatur auch unter veränderten Voraussetzungen "freue ich mich sehr", so Todsen-Reese. Wörtlich weiter: "Die drei CDU-Ortsverbände Eutin, Bosau und Ahrensbök sehen das genau so. Mit dieser Kandidatur wird bei ihnen die Motivation für den Wahlkampf größer."

Vöge betonte, er habe sich die Bewerbung "gut überlegt" und rechne sich durchaus Chancen aus: "Klar ist, dass ich nicht aus der Pole-Position starte. Aber ich trete an, um zu gewinnen. In den nächsten Wochen werde ich aktiv auf alle Ortsverbände zugehen."

Der Plöner CDU-Kreisvorsitzende Peter Sönnichsen reagierte gelassen auf Vöges Kampfansage: "Das ist ein demokratischer Vorgang, und da es in der Politik keine Erbhöfe gibt, bin ich auch nicht davon ausgegangen, dass meine Kandidatur ein Selbstgänger wird."

Die Entscheidung über den CDU-Direktkandidaten treffen die Parteimitglieder aus den betroffenen Ortsverbänden am 14. September. Die Versammlung soll nach bisheriger Planung in Preetz stattfinden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen