Rasantes Duo im Herrenhaus Hasselburg

Nach acht Jahren  geben sie wieder ein gemeinsames Konzert im Herrenhaus Hasselburg: Viktor Valkov (links) und Lachezar Kostov.
Nach acht Jahren geben sie wieder ein gemeinsames Konzert im Herrenhaus Hasselburg: Viktor Valkov (links) und Lachezar Kostov.

Viktor Valkov und Lachezar Kostov spielen am Sonnabend, dem 20. Oktober, um 19 Uhr auf Einladung des Kulturkreises

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
06. Oktober 2018, 13:44 Uhr

Acht Jahre nach einem Konzert kehrt ein außergewöhnliches Duo in das Herrenhaus Hasselburg zurück: Viktor Valkov (Klavier) und Lachezar Kostov (Violoncello) spielen am Sonnabend, 20. Oktober, um 19 Uhr auf Einladung des Kulturkreises Hasselburg ein ausgewähltes Programm. Es besteht aus Luigi Boccherini (Cello-Sonate G-Dur), Ludwig van Beethoven (Cello-Sonate Nr. 3 A-Dur op. 69), Dmitri Schostakowitsch (Cello-Sonate d-moll op. 40), Franz Liszt (Ungarische Rhapsodie Nr. 1) und Mario Castelnuovo-Tedesco (Figaro-Fantasie).

2010 hatten Viktor Valkov und Lachezar Kostov auf Gut Hasselburg ein sehr erfolgreiches Konzert gegeben, der Pianist Viktor Valkov war seit 2004 mehrfach zu Solokonzerten.

Valkov und Kostov lernten sich während ihrer Studienzeit an der Vladiguerov-Musikakademie Sofia kennen und beide gingen zu weiterführenden Studien nach Amerika. Kostov absolvierte die Yale University, Valkov die Juilliard School.

Jeder gewann auf seinem Instrument etliche internationale Preise, gemeinsam musizieren sie seit über einem Jahrzehnt. Beide arbeiten aktuell an ihrer Dissertation an der Rice University, Houston, Texas. Durch die örtliche Nähe und die rege Konzerttätigkeit sind die beiden bestens aufeinander eingespielt. Rezensenten bescheinigen den beiden „betörende Virtuosität“ und perfektes Zusammenspiel.

Karten (25 Euro, ermäßigt 20 Euro, Vorverkaufsgebühr darin enthalten) gibt es bei der Neustädter Konzertagentur Haase (Lienaustraße 10, Telefon 04561/2333) oder über die Internetseite des Hasselburger Kulturkreises.


Internet: www.hasselburg.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen