Ralf Stegner besuchte die Bundespolizei

SPD-Abgeordnete rund um Ralf Stegner (4. v. li.) informierten sich über die aktuelle Migrationslage auf der Vogelfluglinie.
SPD-Abgeordnete rund um Ralf Stegner (4. v. li.) informierten sich über die aktuelle Migrationslage auf der Vogelfluglinie.

shz.de von
18. Juli 2018, 16:07 Uhr

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Ralf Stegner, informierte sich am vergangenen Montagnachmittag bei der Bundespolizei in Puttgarden über die aktuelle Migrationslage auf der Vogelfluglinie. Begleitet wurde der Kieler Politiker von drei weiteren Angehörige der schleswig-holsteinischen SPD-Landtagsfraktion, Serpil Midyatli (Flüchtlingspolitische Sprecherin), Kathrin Wagner-Bockey (Polizeipolitische Sprecherin) sowie Sandra Redmann.

Seitens der Bundespolizei nahmen unter anderem der Präsident der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, Bodo Kaping, sowie die Leiterin der Bundespolizeiinspektion Kiel (zu der auch das Bundespolizeirevier Puttgarden gehört) und Polizeidirektorin Eileen Lensch, teil.

Nach einer kurzen Einleitung über die aktuelle Migrationslage im Norden wurde den Landtagsabgeordneten anhand kurzer Beispiele dargestellt, wie sich die derzeitige Migrationslage, insbesondere in Bezug auf Eurodac-Sachverhalte und Dublin 3-Fälle zurzeit zu entwickeln scheint. Die Landtagsabgeordneten stellten viele Verständnisfragen, um sich ein umfassendes Bild zu machen, auch unter Berücksichtigung der in den vergangenen Wochen lebhaften politischen Diskussion zum Thema Migration.

Ein Rundgang durch den operativen Bereich des Bundespolizeireviers beendete den Besuch, der insgesamt zweieinhalb Stunden dauerte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen