LMK Eutin : Räumungsverkauf für neues Konzept

Das Kaufhaus LMK in Eutin wird zum Modehaus.
Das Kaufhaus LMK in Eutin wird zum Modehaus.

Eutins Kaufhaus startet eine große Rabattaktion nun auch für Sport- und Jugendkleidung. Inhaber Thomas Menke will den Bauantrag im Januar stellen.

Avatar_shz von
29. November 2018, 12:48 Uhr

Die Umstrukturierung im Kaufhaus LMK geht weiter: Nach den Haushaltswaren im Untergeschoss sowie der Spielzeug- und Kinderabteilung startet ab sofort der Räumungsverkauf der Sportabteilung und des Bereiches „Junge Mode“.

Alles geschehe mit Blick auf die bekanntgewordenen Planungen, im Obergeschoss des Kaufhauses zwischen 20 und 40 Wohnungen in zentraler Lage entstehen zu lassen, sagte Inhaber Thomas Menke auf Nachfrage. „Wir wollen groß in die Immobilie investieren, keine Fassade wird nach dem Umbau noch so aussehen wie heute“, schwärmt Menke für sein Vorhaben. Er plant den Bauantrag für das Großvorhaben im Januar bei der Stadt einzureichen und zuvor der Politik den Wandel vom Kaufhaus zum hochwertigen Modehaus mit zentralen Wohnungen vorzustellen. „Nicht nur im Wohnbereich wird investiert, auch im neuen Modehausbereich machen wir alles neu von den Fußböden bis hin zu den Shops. Ladenbaulich werden wir auf der Höhe der Zeit sein“, sagt Menke. Die Berliner Architekten arbeiteten derzeit mit Hochdruck an den Plänen und Visualisierungen, mit Lieferanten werde verhandelt, mit neuen Gespräche geführt.

Auf eine Sportabteilung müssen Kunden auch im künftigen Modehaus nicht verzichten. Diese soll ins Untergeschoss ziehen. Wie genau sich das Modehaus dann – mit geplanter Fertigstellung Ende 2020 – darstelle, sei derzeit noch offen. „Ob Bücher und Schreibwaren dann noch dazu gehören, ist aber fraglich“, so Menke und fügt hinzu: „In der Stadt sind die Kunden damit dann aber noch versorgt und das ist wichtig. Bücher gebe es bei Hoffmann, Schreibwaren bei Woolworth und Schuhe bei Aldrup. Die Schuhabteilung werde geschlossen. Nur einzelne Marken passend zum Herrenanzug würden noch geführt. Ein Teil der „jungen Mode“ werde bleiben wie beispielsweise die „starken Lieferanten Esprit, S.Oliver und Tom Tailer“, so Menke. Auch der Tabakladen mit Süßwaren und Zeitschriften würde bleiben, ebenso der Bäcker. Das sei wichtiger Service und Werterhaltung für die Wohnungen und künftige Mieter. Die Nachfrage für die Wohnungen, die zwischen 100 und 150 Quadratmeter groß werden sollen (mit Balkon oder Loggia) sei groß. Menke wolle sich weiterhin stark machen für Eutins Innenstadt. Die erste Analyse der Cima über die Verkaufsfläche im Verhältnis zur „grünen Wiese“ habe gezeigt, das Eutin aufpassen müsse.



An den Adventssamstagen öffnet LMK bis 18 Uhr und bietet unter anderem einen Einpackservice.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen