Vorfall in Heiligenhafen : Räuber schlägt Krankenhauspersonal nieder und flüchtet mit Taxi

Der 41-Jährige wollte zu später Stunde seine Freundin besuchen, was ihm verweigert wurde. Dann eskalierte die Situation.

shz.de von
10. Januar 2018, 14:59 Uhr

Heiligenhafen | Weil ihm der spätabendliche Besuch seiner Freundin in einer Klinik in Heiligenhafen (Kreis Ostholstein) verweigert wurde, schlug ein 41-jähriger Mann am Dienstagabend die diensthabende Ärztin und eine ihr zu Hilfe eilende Kollegin nieder, stahl einen Rucksack mit Handy und flüchtete mit einem Taxi. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, wurde der Mann später festgenommen.

Den Polizeiermittlungen zufolge war der Mann zunächst mit einem Taxi aus Kiel nach Heiligenhafen gekommen. Er ließ den Taxifahrer vor der Tür warten, um seiner Freundin einen Besuch abzustatten. Um 21.30 Uhr kam es schließlich zu dem eskalierenden Gespräch mit dem Personal der Station. Ohne Erfolg durchsuchte er den Rucksack der Ärztin nach einem Generalschlüssel, begab sich daraufhin zurück zu dem wartenden Taxi und ließ sich zunächst weiter nach Oldenburg chauffieren.

Dort versuchte der 41-jährige, ebenfalls ohne Erfolg, mit der entwendeten EC-Karte der Ärztin Geld abzuheben. Unter Ankündigung eines großzügigen Geldbetrages wurde der Taxifahrer nunmehr aufgefordert, seinen Fahrgast auf die Insel Fehmarn zu befördern.

Um 22.35 Uhr wurde den im Einsatz befindlichen Streifenwagen über Funk mitgeteilt, dass sich das gesuchte schwarze Taxi mit Kieler Kennzeichen mittlerweile auf dem Gelände einer direkt an der B207 liegenden Tankstelle befinden würde. Der 50-jährige Kieler Taxifahrer berichtete den Einsatzkräften wenig später, dass der flüchtige Mann sofort beim Befahren des Tankstellengeländes aus dem noch rollenden VW Touran gesprungen, und in Richtung eines Knicks hinter dem Tankstellengelände davongelaufen sei. Den in der Klinik geraubten Rucksack hatte der Tatverdächtige im Taxi zurückgelassen.

Mit Unterstützung eines Diensthundes und unter Zuhilfenahme von Wärmebildkameratechnik und eines Hubschraubers der Bundespolizei-Fliegerstaffel aus Fuhlendorf konnte der Flüchtige um 23.52 Uhr in der „Alten Sundstraße“ vorläufig festgenommen werden. Der Beschuldigte wurde dem Zentralen Polizeigewahrsam in Lübeck zugeführt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert