Rätsel mit Pfiff

Unsere Fußballserie mit Regelfragen

shz.de von
17. Oktober 2014, 13:01 Uhr

Die doppelte Ballberührung ist für manchen Fußballfan, weil sie eigentlich nur sehr selten vorkommt, der Sache nach eher von untergeordneter Bedeutung. Unter welchen Umständen die doppelte Ballberührung greift und welche Folgen sie hat, damit befasst sich die heutige Schiedsrichterfrage. Das Thema „Doppelte Ballberührung“ stellt heute der Schiedsrichter Holger Grundt vom TSV Süsel mit seiner Regelfrage an einem Beispiel vor.

Name: Holger Grundt.

Alter: 52 Jahre.

Beruf: Kesselwärter im Müllheizkraftwerk des ZVO Ostholstein.

Sportverein: TSV Süsel.

Schiedsrichter seit: 1979.

Ich bin Schiedsrichter geworden, weil...

...ich als Jugendlicher mir mein Taschengeld aufbessern wollte und dabei festgestellt habe, dass ich als SR in höheren Spielklassen fungieren kann, als jemals als Spieler.


Die Frage:


Ein Abwehrspieler spielt bei einem Freistoß, 25 Meter vor dem eigenen Tor, den Ball zu seinem Torwart zurück. Als er sieht, dass der Torwart zu spät kommt und ein gegnerischer Angreifer den Ball erreichen wird, läuft der Freistoßschütze zum Ball, erreicht ihn vor dem Angreifer, kann ihn aber nur noch ins eigene Tor schießen. Welche Entscheidung muss der Schiedsrichter treffen? Des Rätsels Lösung erscheint in der Ausgabe von Montag, dem 27. Oktober.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen