zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 18:27 Uhr

Rätsel mit Pfiff – die Lösung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2015 | 18:00 Uhr

Der verletzte Spieler mag sich nicht entscheiden. Er steht mit einem Fuß im, mit dem anderen außerhalb der Seitenauslinie. Da erfordert eine Spielsituation sein Eingreifen – meint der Verletzte. Jetzt ist der Unparteiische gefordert.

Schiedsrichter Holger Grundt stellt noch einmal die Regelfrage: „Ein Angreifer wird an der Mittellinie von einem Betreuer der Mannschaft behandelt. Dabei steht er mit einem Fuß im Spielfeld, mit dem anderen Fuß steht er außerhalb des Feldes. Als der Ball in seine Nähe kommt, läuft er zum Ball und spielt diesen einem Mitspieler zu. Muss der Schiedsrichter eingreifen? Wenn ja, wie und wo ist das Spiel fortzusetzen?

Hier seine Antwort:„Es gibt einen indirekten Freistoß dort, wo der Ball bei der Unterbrechung war, und eine Verwarnung für den Angreifer. Wichtiger Grundsatz in diesem Zusammenhang: Hebt ein Spieler mit einem Bein im Spiel und einem Bein aus dem Spielfeld ein Abseits auf, so gilt er als innerhalb des Spielfelds. Greift dieser Spieler allerdings in das Spiel ein, so gilt er als außerhalb des Spielfelds. Dies wird dem Grundsatz der Regel gerecht: Alle Vorteile dem, der die Regeln einhält, im Gegensatz zu dem, der sie übertritt.

Die Serie erscheint im 14-Tage-Rhythmus. Die nächste Folge ist also für Sonnabend, den 9. Mai vorgesehen. Die Auflösung der Rätselfrage erfolgt dann jeweils in der folgenden Montagausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen