Rätsel mit Pfiff – die Lösung

shz.de von
18. November 2014, 17:48 Uhr

Das Thema „Emotionen bei Spielern“ ist so lange kein Problem, wie sich alles im Rahmen des Erlaubten hält. Doch die Grenze ist schnell erreicht, umso mehr, in dem aktuellen Spiele viel auf dem Spiel steht oder eine hohe Rivalität zwischen den beiden Mannschaften besteht. Schiedsrichter Lukas Baumanns vom TSV Lensahn hat mit seiner Frage eine Situation geschildert, in der die Wellen der Emotionen hoch schwappen.

Hier noch einmal die Frage: „Infolge eines Zweikampfs nahe der Außenlinie geraten zwei Spieler über die Seitenlinie. Der Schiedsrichter sieht nun, wie beide Spieler auf der Aschenbahn aneinandergeraten und sich schließlich prügeln. Hierbei schlägt der Spieler des Heimvereins zuerst. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel. Wie entscheidet er?

Lukas Baumanns gibt die Antwort: „Feldverweis gegen beide Spieler mit der Roten Karte ist die unweigerliche Folge ihrer überbordenden Emotionen. Wer hier zuerst schlägt, ist egal. Das Spiel wird mit Schiedsrichterball dort fortgesetzt, wo sich der Ball bei der Unterbrechung befand, da beide Spieler im Zuge eines Zweikampfs über die Außenlinie gerieten. Sie haben somit nicht unerlaubt das Spielfeld verlassen. Und die eigentlichen Vergehen der beiden Spieler fanden außerhalb des Spielfelds statt.“

Die Serie erscheint im 14-Tage-Rhythmus. Die nächste Folge ist also für Sonnabend, den 14. März vorgesehen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen