zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 13:33 Uhr

Rätsel mit Pfiff – die Lösung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 18.Nov.2014 | 17:40 Uhr

Gemeinhin würde man denken, dass ein Unparteiischer bei der Vorteilsregel kaum Fehler machen kann. Aber auch die Anwendung der Vorteilsregel unterliegt Regularien, die der Schiedsrichter beachten muss. Das soll ein konkreter Fall verdeutlichen. Was genau bei der Vorteilsregel zu beachten ist, demonstriert Schiedsrichter Björn Höpfner vom TSV Malente mit der Regelfrage, die er in unserer Sonnabendausgabe gestellt hat.

Hier noch einmal die Frage: „Bei einem Freistoß im eigenen Strafraum schießt der ausführende Spieler einen Mitspieler an, der sich knapp innerhalb des Strafraums befindet. Von dort prallt der Ball zu einem korrekt außerhalb des Strafraums postierten Angreifer, der den Ball annehmen und ein Tor erzielen kann. Wie entscheidet der Schiedsrichter?“

Björn Höpfner gibt die Antwort: „Die richtige Spielfortsetzung lautet Wiederholung. Der Grund für diese Spielfortsetzung: Der Ball wurde nicht korrekt ins Spiel gebracht, da er den Strafraum nicht verlassen hat, der angeschossene Verteidiger stand bei der Ballberührung noch im Strafraum. Die Vorteilbestimmung kann aber bei einem Ausführungsfehler – bei einem Freistoß oder auch falschen Einwurf – nicht angewendet werden.

Die Serie mit Regelfragen geht nach dieser Folge in die Weihnachts- und Winterpause. Die nächste Frage der Rätsel mit Pfiff soll am Sonnabend, dem 28. Februar, im Lokalsport erscheinen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen