Radweg Schönberg – Holm „international“ eröffnet

Weihten den neuen Radweg ein: (von links) Bürgermeister Dirk Osbahr, Leo Adel, Bürgermeister der Gemeinde Haljala in Estland, Landrätin Stephanie Ladwig und Matthias Paraknewitz vom Straßenbauamt zusammen mit Vertretern der estnischen Delegation.
Weihten den neuen Radweg ein: (von links) Bürgermeister Dirk Osbahr, Leo Adel, Bürgermeister der Gemeinde Haljala in Estland, Landrätin Stephanie Ladwig und Matthias Paraknewitz vom Straßenbauamt zusammen mit Vertretern der estnischen Delegation.

Erster Praxistest mit Landrätin Stephanie Ladwig, Bürgermeister Dirk Osbahr und Gästen aus Estland

von
27. Mai 2015, 16:54 Uhr

Ja, sie waren mit dem Radl da. Rechtzeitig zu Beginn der Sommersaison hat der Kreis Plön den Radweg an der Kreisstraße 15 von Neuschönberg bis Holm erneuert. Landrätin Stephanie Ladwig zeigte sich erfreut über die Fertigstellung: „Auf 1,2 Kilometern von der Abzweigung Neuschönberg bis zum Holm wurde die Fahrbahnoberfläche des Radweges mit einem Kostenaufwand von über 70  000 Euro durch die Kreis Plön als Baulastträger erneuert.“ Die Sanierung sei ein deutliches Plus für den Tourismus in der Region. „Die Touristen erwarten dies von uns – und letztlich ist es billiger, rechtzeitig zu erneuern, bevor es zu spät ist.“

Der Kreis Plön investiert allein in diesem Jahr rund 870  000 Euro in die Erneuerung von Kreisstraßen und Radwegen. So wird zum Beispiel auch der Radweg an der Kreisstraße 51 saniert. Ab der Stadtgrenze Kiel bis zum Ostausgang Mönkeberg und ab Neu-Heikendorf bis zum Brodersdorfer Kreisel erhalten die Straßenflächen und die parallel laufenden Radwege auf 3,9 Kilometern neue Fahrbahnoberflächen. Ladwig: „Vor dem Hintergrund knapper Mittel ist es unerlässlich, diese guten Rahmenbedingungen weiterhin zu stärken. Wir haben momentan einen Radwegeanteil von knapp 55 Prozent an den Kreisstraßen und damit die höchste Quote aller Kreis im Land.“ Das entspreche 352 Kilometer Radwege, gleichmäßig verteilt auf Kreis-, Landes- und Bundesstraßen.

Einer der ersten, die diesen Radweg von Schönberg bis Holm nutzten, war Schönbergs Bürgermeister Dirk Osbahr und eine Gruppe von Gästen aus der estnischen Partnergemeinde Haljala, die Schönberg besuchen. „Dieses Radwegesystem ist elementar wichtig“, so Osbahr. „Wir haben ihn getestet, die Decke ist bestens. Die, die zu uns kommen, wollen diese Wege“. Wie wichtig es ist, auch die Radwege zu pflegen, unterstrich Matthias Parak-newitz vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr in Rendsburg. „Sie müssen gepflegt werden wie eine kleine Straße.“ Denn sie kosten fast genauso viel – Land und Kreis tun gut daran, in diese Pflege Geld zu investieren. „Unterlassene Unterhaltung rächt sich später. Plön ist schön, man kommt hierher, um Urlaub zu machen.“

Dennoch wird sich der Kreis auch bei den Radwegen neuen Herausforderungen und Anforderungen stellen müssen. „Beispielhaft dafür ist die zunehmende Zahl von E-Bike-Nutzern, die wir gerade in einer Tourismusregion wie der Probstei schon jetzt feststellen“, sagte die Landrätin, die selbst viel Rad fährt, wie sie bekannte – natürlich nur mit Helm. Die nächste große Rundreise per Rad ist auch schon geplant – während der Probsteier Korntage die Route zu allen aufgestellten Figuren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen