Plön : Radeln für das Klima – Winter will bloggen

Zum Infotermin kam ein gutes Dutzend Radler. Viele von ihnen sind Mitglied einer Organisation oder vertraten eine Institution und wirken als Multiplikatoren, von links stellvertretender Umweltschutzbeauftragter Klaus Marquardsen, Lehrer Manfred Rose (WPF), Raimund Paugstadt (Initiative Schönes Plön), Plönerin Ute Sander, Sabine Meyer und Sabine Kauf („Die Grünen Radler“/ADFC), Bürgermeister Lars Winter, Valentin Görg (Jugendherberge) sowie als Passanten Kristina und Luis Gottschewski.
Zum Infotermin kam ein gutes Dutzend Radler. Viele von ihnen sind Mitglied einer Organisation oder vertraten eine Institution und wirken als Multiplikatoren, von links stellvertretender Umweltschutzbeauftragter Klaus Marquardsen, Lehrer Manfred Rose (WPF), Raimund Paugstadt (Initiative Schönes Plön), Plönerin Ute Sander, Sabine Meyer und Sabine Kauf („Die Grünen Radler“/ADFC), Bürgermeister Lars Winter, Valentin Görg (Jugendherberge) sowie als Passanten Kristina und Luis Gottschewski.

Plöns Bürgermeister nimmt an der Aktion Stadtradeln im September teil und schreibt im Blog über siene Erfahrung, zahlreiche Plöner wollen mitmachen

shz.de von
25. Juni 2018, 00:26 Uhr

Jeder Kilometer zählt: Zum ersten Infotermin zur „Kampagne Stadtradeln“ (2. bis 22. September) fand sich Freitag ein gutes Dutzend Radler in der Plöner Tourist-Info ein. Bürgermeister Lars Winter, Radverkehrsbeauftragter Wolfgang Homeyer, seine Kollegin Johanna Bihl und der stellvertretende Umweltschutzbeauftragte Klaus Marquardsen erläuterten die Aktion und rührten kräftig die Werbetrommel für die Kampagne des Klimabündnis, an der sich Plön erstmals beteiligt.

Mehrere der Teilnehmer vertraten eine Plöner Institution und wirken als Multiplikatoren: Marko Bode (Marineunteroffizierschule/ MUS), Lehrer Manfred Rose und Monika Köhler (Wassersportverein Plön Fegetasche/WPF), Raimund Paugstadt (Initiative Schönes Plön/ISP), Sabine Meyer und Sabine Kauf („Die Grünen Radler“/ADFC), Valentin Görg (Jugendherberge), Peter Mordhorst (Förde Sparkasse), Dieter Willhöft (TSV) und Astrid Röhr (Musikzug Plön).

Bei der Aktion geht es darum, sich drei Wochen beruflich und privat möglichst nur per Rad fortzubewegen und viele Kilometer zu sammeln. „Zehn bis zwölf Leute kriegen wir wohl zusammen“, planen die Stadtvertreterinnen der Grünen Sabine Kauf und Sabine Meyer (auch ADFC) eine Gruppe „Die grünen Radler“. Er habe 2017 rund 2700 Kilometer mit dem Rad zurück gelegt und werde ein Team aus Kollegen zusammenstellen, erzählte Peter Mordhorst, Regionaldirektor der Förde Sparkasse. Weil viele Kollegen mit dem Rad zur Arbeit kämen, habe man eigens eine Dusche einbauen lassen, setzt auch Mordhorst auf Klimaschutz.

Ute Sander fährt Dreirad, Zweirad und Hochrad und hat sich vorgenommen, im September bei der Aktion dabei zu sein. In 2017 sei sie 4600 Kilometer zum Mittelmeer und zurück mit der Aktion „Slow & easy“ gefahren, berichtete die Plönerin. Bei einem Treffen in Kürze will Monika Köhler ihren Vereinskollegen vom WPF die Aktion vorstellen und Teilnehmer für das Team gewinnen.

Lars Winter war erfreut über die große Resonanz und hofft auf ein gutes Abschneiden der Stadt im Vergleich zu anderen mittelgroßen Städten. Er will während der Aktion ganz auf das Auto verzichten und einen Blog schreiben. 620 Kommunen mit 220 000 Radlern hätten bundesweit in 2017 teilgenommen, berichtete Homeyer und kündigte an, dass Plön in der zweiten Jahreshälfte an die Umsetzung des Radverkehrskonzeptes gehen wird. Veranstaltungen während der Kampagne wie „After work biking“-Ausflüge sind laut Bihl in Planung. Sabine Meyer schlug vor, für eine Aktion die B 76 für Radler zu öffnen und Fähnchen mit Logo auszugeben. Marquardsen gab Tipps, wie sich am besten für die Aktion werben lasse. In seinem Heimatort Pinneberg hätten 1200 Teilnehmer in 2017 ganze 140 000 Kilometer zurückgelegt. Gefahrene Kilometer können noch bis 29. September im Radelkalender der Stadt per E-Mail oder telefonisch nachgetragen werden. Man werde auf Nachfrage für einzelne Teilnehmer auch die Kilometer ausmessen, bot Homeyer Unterstützung an.

Für Juli ist ein weiteres Infotreffen geplant. Bis dahin werde eine App aufbereitet sein. Anmeldungen von Teams ab zwei Personen sind auch noch während der laufenden Kampagne möglich, Einzelpersonen haben die Möglichkeit, sich einem Individualteam anzuschließen. Informationen und Anmeldung bei Wolfgang Homeyer, Tel. 04522/505751 (E-Mail an: wolfgang.homeyer@ploen.de), und Johanna Bihl (E-Mail an johanna.bihl@ploen.de), 04522/505715 oder www.stadtradeln.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen