zur Navigation springen

Beschädigtes Scandlines-Schiff : Puttgarden-Rødby-Fähre soll Ende Juni wieder fahren

vom

Die zwischen Fehmarn und Lolland eingesetzte Fähre wurde bei einer Havarie schwer beschädigt. Die Reparatur dauert an.

shz.de von
erstellt am 28.Mär.2015 | 19:09 Uhr

Kopenhagen/Hamburg | Das bei einem Werftaufenthalt in Polen beschädigte Scandlines-Fährschiff „Prinsesse Benedikte“ soll Ende Juni den Betrieb über den Fehmarnbelt wieder aufnehmen. Wie die Sprecherin der deutsch-dänischen Reederei, Anette Ustrup Svendsen, in Kopenhagen erklärte, würden die Reparaturarbeiten und die anschließende Testphase voraussichtlich noch drei Monate dauern.

Bei dem Unfall am 11. März in der Danziger Reparaturwerft waren mehrere Löcher in die Außenhaut des Schiffes gerissen worden und Wasser drang in die Fähre ein. Auch der Maschinenraum habe unter Wasser gestanden, hieß es. Der Werftaufenthalt der Fähre hatte vor dem Unglück gerade zu Ende gehen sollen, als das Schiff beim Ausdocken vom Kielbock kippte.

Ursprünglich sollte die 142 Meter lange Fähre bereits seit Mitte März mit modernisierter Technik wieder zwischen dem deutschen Puttgarden und dem dänischen Rødby verkehren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen