zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. November 2017 | 15:52 Uhr

EUTIN : Publikumsmagnet Schlossplatzfest

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Gut besuchte Premiere: Schloss, Ostholstein-Museum, Landes- und Kreisbibliothek lockten viele Besucher an.

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2017 | 16:55 Uhr

Führungen, Lesungen, Ratespiele, Mitmachaktionen und Musik in allen Häusern: Das 1. Schlossplatzfest stieß gestern auf sehr gute Resonanz. Und dass, obwohl die Veranstalter – Stiftung Schloss Eutin, Ostholstein-Museum sowie Landes- und Kreisbibliothek – wegen des typisch-nordeutschen Niesel-Wetters Abstriche im Außenprogramm machen mussten.

Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch: Die Bühnen-Darbietungen wurden kurzerhand nach drinnen verlegt – kaum jemand störte sich daran. Im Gegenteil: Die Besucher zeigten sich sehr angetan von diesem ersten gemeinsamen Fest der Kultur-Einrichtungen rund um die Schlossplatzwiese. So auch Peter und Almut Stange. „Das ist Kultur pur!“, lobte das Ehepaar die Veranstaltung sichtlich begeistert. „Uns gefällt die Mischung, die vielseitigen Angebote und die nette Atmosphäre“, sagten die beiden Kasseedorfer, die am Nachmittag zu einem rund 30-köpfigen Besuchertross gehörten, der Dr. Wolfgang Griep durch die vier Eutiner Kulturschmieden folgte. Der Vorsitzende des Kulturbunds bot gestern zwei Mal eine „Rattenfänger-Wandelführung“ durch alle vier Häuser an. „Mit so vielen Gästen hätte ich gar nicht gerechnet“, sagte Griep und führte die Gruppe durch Schloss und Co., wobei er nicht mit Anekdoten und interessanten geschichtlichen Details sparte.

Ob nun „Plattdeutsche Stunde“ mit Bärbel Bierend, Playmobil-Malen für Kinder im Ostholstein-Museum mit Ulrike Plötz oder eine Rätsel-Rallye durchs Schloss – in allen Fluren herrschte Gewusel, dazu gab es musikalischen Kostproben von Solisten der Kreismusikschule. „Eine sehr gute Idee, dass die Häuser kooperieren“, sagte Besucherin Petra König, deren Tochter Henrike Gefallen an der Aktion „Silhouetten selbst gemacht“ in der Landesbibliothek fand. Unter die Besucher hatte sich auch Ostholsteins Landrat Reinhard Sager gemischt. Er lobte die „sehr gute Idee, zu zeigen, was Eutin für kulturelle Einrichtungen zu bieten hat“. Die Kooperation der vier Häuser sei ideal, „um Synergieeffekte auszuschöpfen“, so Sager.

Die Spitzen der Museen und Bibliotheken zeigten sich mehr als zufrieden mit der Resonanz. „Die Menschen haben das Fest sehr gut angenommen“, sagte Dr. Julia Hümme, Leiterin des Ostholsteins-Museums. „Flagge zeigen“ und „Kultur zum Anfassen zu bieten“ sei Sinn und Zweck des Schulterschlusses gewesen.

„Es war fantastisch“, bilanzierte Beate Sieweke, Leiterin der Kreisbibliothek. Das Fest sei dadurch, dass die für draußen geplanten Aktionen nach drinnen geholt wurden, noch „kuscheliger“ geworden, so Sieweke.

Unterm Strich blieben gestern keine Zweifel: Es wird eine 2. Schlossplatzfest geben. „Dafür hat es einfach zu viel Spaß gemacht“, sagte Brigitta Herrmann von der Stiftung Schloss Eutin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen