zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 08:20 Uhr

PSV stellt zwei Teams

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Beim Heimspieltag für den Nachwuchs U16 bis U20 belegen die Eutiner die Plätze zwei und fünf

Heimspielatmosphäre genossen die jungen Volleyballer des PSV Eutin beim dritten Spieltag für den
U16- bis U20-Nachwuchs in der Sieverthalle. Trainerin Kathrin Linke hatte 16 Spieler aufgeboten, die sie auf
zwei Mannschaften verteilte. Beim Coaching unterstützte sie Volleyball-Spartenleiter Thomas Stabenow.

Die erste Mannschaft startete mit einem 2:0-Sieg gegen den Kieler TV II. Im anschließenden Spiel gegen die Lübecker TS spielten die Eutiner zunächst souverän auf, doch eine gegnerische Angabenserie ließ die Gäste wieder herankommen, so dass das Spiel bis zum Ende offen blieb. Letztlich entschieden starke Angriffe von Joscha Bartels und eine geschlossene und kämpferische Mannschaftsleistung das Spiel zu Gunsten der Gastgeber, so dass sie ins Finale einzogen.

Dort wartete mit der ersten Mannschaft des Kieler TV ein starker Gegner. Im ersten Satz startete der PSV voller Euphorie und konnte sich einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Der Kieler TV ließ sich davon jedoch nur kurzzeitig aus dem Konzept bringen und gewann am Ende verdient, dank einer mannschaftlichen Geschlossenheit. Für den PSV bleibt am Ende aber ein verdienter zweiter Platz.

Die zweite Eutiner Mannschaft startete gegen den TSV Husum in das Turnier. Die Husumer strahlten auf dem Platz eine körperliche Überlegenheit aus, die die Gastgeber zunächst einschüchterte, so dass sie nur sehr zögerlich agierten. Nach einem deutlich verlorenen ersten Satz begannen die Eutiner, allen voran Bennet Geberbauer und Simon Schulz im Angriff, zu kämpfen und merkten, dass der Gegner auch nur mit Wasser kocht. Der zweite Satz ging zwar ebenfalls verloren, aber deutlich knapper. Diese Niederlage bedeutete den Einzug in die Runde um die Plätze fünf bis sieben.

In den Spielen gegen die TG Rangenberg und den Kieler TV II wurden auch die jüngeren eingesetzt, die so wertvolle Spielpraxis sammelten. Die Eutiner gewannen beide Spiele und wurden in der Endabrechnung Fünfte. Der PSV spielte mit Joscha Bartels, Lars Benthien, Lennart Brodersen, Georg Grulich, Jakob Kubitza, Titus Richter, Moritz Stöckel und Lasse Zimmermann, für den PSV II standen Lennart Bahr, Lennart Benthien, Elias Brodehl, Hagen Burow, Bennet Geberbauer, Marcel Portier, Simon Schulz und Ruben von Keitz auf dm Feld.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2014 | 16:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen