zur Navigation springen

PSV-Schwimmer bringen aus Kiel 34 Medaillen mit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 28.Nov.2014 | 12:03 Uhr

Die Schwimmer des PSV Eutin waren beim 21. Herbst-Nachwuchsmeeting in der Universitätsschwimmhalle gut in Form. Die 14 PSV-Athleten verbuchten 34 Medaillen, 17 Mal Gold, zehn Mal Silber und acht Mal Bronze.

216 Aktive aus 17 Vereinen aus Schleswig-Holstein und Hamburg traten in 855 Starts gegeneinander an. Der Wettkampf war für die Jahrgänge 1999 bis 2007 ausgeschrieben, gestartet wurde über die Strecken 25, 50 und 100 Meter in allen Lagen. Die Mannschaft des PSV Eutin ging mit acht Jungen und sechs Mädchen an den Start. „Die Teilnehmer konnten mit vielen persönlichen Bestzeiten nach einem langen, anstrengenden Tag zufrieden die Heimreise antreten“, sagte Sprecherin Katja Jungfer.

Bei den Mädchen schwamm Jana Alina Jungfer im Jahrgang 2003 bei vier Starts zwei Gold- und zwei Silbermedaillen heraus. Einmal als zweite und zweimal als dritte erreichten Lena Bergmann im Jahrgang 2004 und Anja Röben im Jahrgang 2000 das Ziel. Marla Ohnesorge erreichte bei den Neunjährigen drei Medaillen. Lotta Karp und Lina Marquardt zeigten gute Einzelleistungen. Bei den Jungen wies Mika Jokschat im Jahrgang 2001 mit fünf Goldmedaillen seine Gegner in die Schranken. Aber auch sein Teamkamerad Jan-Malte Jungfer (2001) überzeugte mit drei ersten und zwei zweiten Plätzen. Mit zwei goldenen und einer silbernen Medaille setzte sich Tom Bergmann (2002) in den Brust- und Freistildisziplinen durch. Vielseitigkeit zeigte Tim Niklas Jungfer, der über vier verschiedene Strecken und Lagen startete und dabei zwei erste und einen dritten Platz erreichte. Lasse Ohnesorge und Erik Pitzner gehören noch zu den Wettkampf-Neulingen, errangen aber schon einige Medaillen. Kjell Jokschat (2004) und Nico Kocian (2003) sammelten wertvolle Wettkampferfahrungen, auch wenn sie noch nicht in die Kämpfe um die Spitzenpositionen eingreifen konnten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen