zur Navigation springen

PSV-Leichtathleten bringen aus Lage Mannschaftssilber mit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Geträumt, gehofft und realisiert – die jungen Mehrkämpfer des Polizei SV Eutin Niklas Sagawe, Mika Jokschat, Ingmar Egwuatu und David Schliep kehrten mit einer Silbermedaille im Gepäck von den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U16 aus Lage zurück. Dabei verbesserte die junge Mannschaft den Landesrekord in der Teamwertung auf 14472 Punkte.

Die Trainingseinheiten der letzten Woche hatten es in sich, aber der geflossene Schweiß wurde mit dem Vizetitel in der Mannschaftwertung belohnt. Dazu konnten drei der vier Athleten ihre persönlichen Bestleistungen im Neunkampf erheblich gegenüber den Landesmeisterschaften Anfang Juli steigern. Des Weiteren gab es viele persönliche Bestleistungen in vielen Einzeldisziplinen. Der durch eine Verletzung lang ausgefallene Niklas Sagawe notierte bei den M15 eine neue persönliche Bestleistung im Neunkampf mit 5080 Punkten, was am Ende Platz 13 in der Einzelwertung bedeutete. Dies ist ein Zugewinn von 140 Punkten gegenüber den Landesmeisterschaften. „Leider lief es in den läuferischen Disziplinen aufgrund der Verletzung nicht so rund, dafür in den technischen Disziplinen jedoch hervorragend“, resümierte Coach Michael Wormeck. Besonders im Hochsprung konnte der Sechste der Deutschen U16-Einzelmeisterschaften seine persönliche Bestleistung auf 1,84 Meter steigern. Bestleistung auch im Speerwerfen: 48,91 Meter. „Ohne diese Verletzung wäre aufgrund der läuferischen Defizite vielleicht mehr drin gewesen“, so die Meinung eines „trotzdem überglücklichen“ Niklas Sagawe.

Bei der M14 steigerte sich Mika Jokschat ebenfalls um „atemberaubende“ 161 Punkte auf 4742 Zähler in seinem zweiten Neunkampf. Im Kugelstoßen war er der Beste seiner Altersklasse und trug mit 13,57 Metern eine neue persönliche Bestleistung in sein Trainingsbuch. Weitere Bestleistungen gab es im Hochsprung mit 1,60 Metern sowie im Speerwerfen mit 44,40 Metern. Vor dem abschließenden 1000-Meter-Lauf hatte Mika Jokschat noch Platz 7 inne, dann verließen ihn die Kräfte, so dass am Ende der neunte Platz in der Einzelwertung herauskam. „Irgendwie wollten meine Beine nicht so wie ich“, meinte Jokschat enttäuscht. Dritter im Bunde der Mannschaft war Ingmar Egwuatu, der einen Neunkampf mit Höhen und Tiefen erlebte. Einen persönlichen Rekord gab es mit 2,80 Metern im Stabhochsprung. Ein Hürdenlauf mit 11,82 Sekunden bedeutete die zweitschnellste Zeit aller Hürdenläufer seiner Altersklasse. Am Ende kamen 4650 Punkte heraus.

Vierter PSV-Athlet war David Schliep, der mit 4487 Punkten ebenfalls so stark war wie noch nie. Seine Werte im Weitsprung mit 5,38 Metern, 3,00 Metern im Stabhochsprung sowie 10,74 Metern im Kugelstoßen schnellten auf einen neuen Höchststand.

„Jetzt ist erstmal eine Woche Pause, das haben sich alle verdient – auch der Trainer“, sagte Michael Wormeck.

Danach stehen noch die Kreismeisterschaften am 12. September in Grömitz an
sowie für einige Athleten
der Verbände-Vergleichswettkampf der norddeutschen Bundesländer in Hamburg am 19. September, die Landesmeisterschaften im Mannschafts-Cup in Büdelsdorf am 20. September und als Abschluss das „Fest der 1000 Zwerge“ am 26. September in Hamburg auf dem Programm.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2015 | 10:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen