zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 05:05 Uhr

Prüßmann sieht auf der Bank die Rote Karte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Strand 08 hat seine Erfolgsserie in der Schleswig-Holstein-Liga fortgesetzt und gegen den SV Todesfelde mit 3:2(1:1) Toren gewonnen. Die Timmendorfer taten sich lange Zeit schwer, steigerten sich im Laufe der zweiten Spielhälfte und nutzten ihre Torchancen effektiv.

Strand 08 ging früh in Führung, Jan-Uwe Prüßmann traf mit der ersten Torchance zum 1:0 (7.). Todesfelde hatte nach einem Eckball im Gegenzug die Chance zum Ausgleich, der Ball streifte knapp am Timmendorfer Tor vorbei (9.). Die Gäste waren in der ersten Halbzeit die tonangebende Mannschaft. Im Timmendorfer Spiel gab es sowohl in der Defensive als auch im Aufbauspiel eine Reihe von Abstimmungsfehlern. Dennis Studt nutzte einen Timmendorfer Ballverlust zum 1:1 Ausgleichstreffer (17.). Strand geriet zunehmend unter Druck. Nach einem Eckball hatte Peter Koth die nächste Chance für die Segeberger, verzog den Ball aber knapp (22.). Kurz darauf konnte 08-Torhüter Yilmaz Caglar einen Freistoß von Jorrit Bernoth parieren (24.). Timmendorf kam nur noch gelegentlich zu Torabschlüssen, Paulinus Igbokwe scheiterte mit einem Distanzschuss (18.). Insgesamt war das Spiel hektisch und zerfahren. Der Timmendorfer Torschütze Prüßmann schied mit einer Risswunde am Schienbein verletzt aus (43.), ließ sich am Spielfeldrand sitzend zu einem Kommentar gegen Schiedsrichter Falk Schmidt hinreißen und sah die Rote Karte (45.).

Nach dem Seitenwechsel stellten die Gastgeber um, Felix Greger kam für den enttäuschenden Igbokwe. Strand stand jetzt defensiv stabiler und ging erneut in Führung. Nach einem Freistoß von Halo Ali traf Alessandro Gottschalk mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum 2:1 (52.). Todesfelde gelang postwendend der Ausgleich, Oliver Zebold setzte sich nach einem langen Einwurf am Fünfmeterraum durch und erzielte das 2:2 (54.). Bis zum 3:2 vergingen nur fünf Minuten. Patrick Piesker bediente Chris Pfeifer, der mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern traf. Studt verzog den Ball im Gegenzug knapp (60.). Der Todesfelder Stürmer sollte in der Folgezeit noch weitere Möglichkeiten zum Ausgleich bekommen. Mit einem Kopfball aus zehn Metern scheiterte Studt an Caglar (63.). Kurz darauf schlug Caglar über den Ball, Studt kam aus spitzem Winkel zum Abschluss, doch Moritz Hinkelmann konnte auf der Linie klären (65.).

Todesfelde drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich, Strand verstand es für Entlastung zu sorgen. Die letzte Ausgleichchance vergab Studt mit einem Kopfball, der knapp am Tor vorbeistrich (86.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen