zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 21:47 Uhr

Projekt ist gut für Frauen im Beruf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Gemeinschaftsprojekt „Frauen im Norden – ganz oben!“ dreier Kreishandwerkerschaften wird in jetzt Eigenregie fortgesetzt

von
erstellt am 21.Apr.2015 | 17:29 Uhr

Nach drei Jahren endete das Gemeinschaftsprojekt „Frauen im Norden – ganz oben!“ der Kreishandwerkerschaften Ostholstein/Plön, Mittelholstein und Stormarn. Es wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, der Bundesinitiative für Frauen in der Wirtschaft sowie des Europäischen Sozialfonds und der Europäischen Union gefördert. Die Bilanz fiel positiv aus.

„Es ist uns gelungen insgesamt mehr als 400 Teilnehmerinnen und 45 klein- und mittelständische Betriebe als Kooperationspartner gewinnen zu können“, bilanzierte Kreishandwerksmeister Ulrich Mietschke von der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön. Er und seine Kollegen Michael Kahl (Mittelholstein) und Björn Felder (Stormarn) bedauerten das Ende des Projekts.

Insgesamt seien so mehr als 5000 Betriebe, regionale Einrichtungen und politische Repräsentanten über die Ziele und Vorteile einer verstärkten Frauenförderung in Wirtschaftsunternehmen informiert worden, so Mietschke. Die Teilnehmerinnen aus allen Branchen nahmen an einer Vielzahl an Seminaren mit den unterschiedlichen Ausrichtungen teil.

Eine von ihnen ist Telse Babbe-Mau, die im Unternehmen Elektro- und Sanitärtechnik Mangels & Mau in Kellenhusen für die Buchhaltung und Personalführung verantwortlich zeichnet. Ihre Erfahrungen der von ihr belegten 15 Seminare und Einzelcoachings waren durchweg positiv: „Die Seminare haben mich weiter gebracht, und ich fühle mich in meiner Position gestärkt.“

Ihren Schwerpunkt habe sie auf das Thema Kommunikation, beispielsweise zwischen Frauen und Männern im Handwerk und mit Auszubildenden gelegt. Während sie früher Mitarbeitergespräche aus dem Bauch heraus und im Vorbeigehen geführt habe, gebe es heute feste Termine, auf die sie sich vorbereite. Darüber hinaus habe sich ein Netzwerk mit einem regen Austausch und Treffen Gleichgesinnter entwickelt, so Telse Babbe-Mau.

Projektziel sei es gewesen, mit Blick auf den demografischen Wandel den Frauenanteil durch Kompetenzenvermittlung zu steigern, sagte Projektkoordinatorin Christine Klein. Mit Erfolg: Durch die Kooperationen mit 45 Betrieben seien beispielsweise im Bereich der Kreishandwerkerschaft Stormarn 18 Frauen in Führungspositionen gefestigt und neu etabliert worden. Auch zukünftig wollen die beteiligten Kreishandwerkerschaften Angebote zur Förderung weiblicher Fachkräfte anbieten. Ein erstes Seminar „Vision – Selbstachtung – Erfolg“ ist in Planung.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen