zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 15:48 Uhr

Probleme mit der Regelauslegung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 30.Jan.2016 | 15:19 Uhr

Die B-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz kehrten in der Schleswig-Holstein-Liga mit einer 16:20(6:8)-Niederlage von der SG Marne/ Brunsbüttel zurück. Dabei reiste die HSG aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen nur mit einem Rumpfkader nach Marne.

Bis Mitte der ersten Halbzeit erspielten sich die Mädchen aus Eutin und Malente einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus. Dies änderte sich, als es zwei Entscheidungen der jungen Schiedsrichter gab, die die Eutinerinnen völlig aus dem Konzept brachten. Sie holten sich unnötige Zeitstrafen ab und gerieten ins Hintertreffen. Mit Entschlossenheit ging die HSG in die zweite Halbzeit. Trainer Sven Petersen stellte die Deckung um, so waren die Marnerinnen gezwungen, mehr auf Einzelaktionen zu setzen. Die Bemühungen der Gäste wurden auch von Schiedsrichterentscheidungen gebremst, die die Spielerinnen nicht nachvollziehen konnten. Trainer Petersen meinte: „Wir hätten noch drei Tage spielen können und hätten nicht gewonnen.“

Für die HSG spielten Kathalina Damlos und Marina Dose im Tor sowie Ylva Brandenburg, Madita Seifert (je 3), Swantje Rapp, Anna Schmidt-Holländer, Merle Petersen (je 2), Annika Assmann, Annika Aßmann, Lisa Bock, Mieke Rusch (je 1), Neele Klaas und Lone Balzer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen