zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 03:35 Uhr

Premiere für Plöner Hallen-Masters

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Preetzer TSV aus der Schleswig-Holstein-Liga sichert sich den Titel des Plöner Kreispräsidenten durch ein 4:1 gegen den TSV Stein

shz.de von
erstellt am 12.Jan.2016 | 00:38 Uhr

Der Preetzer TSV geht nach einem souveränen 4:1-Finalsieg über den TSV Stein als erster Masterssieger des Kreispräsidentenpokals in die Geschichte des Kreisfußballverbandes (KFV) Plön ein. Nachdem der Titel „Hallenkreismeister“ in Zukunft dem Futsal, Hallenfußball in abgewandelter Form, vorbehalten ist, ließen es sich die Veranstalter des KFV Plön und des SV Fortuna Bösdorf nicht nehmen, das zweitägige Traditionsturnier in der 31. Auflage mit 25 Ligamannschaften weiterhin zu veranstalten.

„Der Zuschauerzuspruch mit über 1000 Fans beweist die anhaltende Attraktivität des Turniers“, sagte der Bösdorfer Fußballobmann Stephan Mohr, der gemeinsam mit Christoph Witt vom Spielausschuss des KFV Plön vom ersten Tag an in der Turnierleitung mitwirkt. Fußballerisch bekamen die Besucher in der Plöner Schiffsthalhalle interessante Partien geboten. Nachdem sich die ersten beiden Teams aus fünf Gruppen für die Endrunde am Sonntag qualifiziert hatten, setzen sich hier die Favoriten Preetzer TSV und TSV Plön als klassenhöchste Mannschaften souverän durch. Mit den Kreisligisten SG Kühren und dem TSV Stein erreichten zwei Teams das Halbfinale, die dort im Vorfeld nicht unbedingt erwartet worden waren.

Verbandsligist und Rekordsieger TSV Plön traf auf das Überraschungsteam aus Stein, musste das erste Gegentor des Turniers hinnehmen und unterlag am Ende dem clever aus der Defensive agierenden Kreisligisten aufgrund drei Treffern des Steiners Jonathan Suchocki mit 1:3. Schleswig-Holstein-Ligist Preetzer TSV zeigte der SG Kühren mit einem klaren 3:0-Erfolg die Grenzen auf. Der TSV Plön sicherte sich durch einen 4:3-Sieg im Neunmeterschießen über die SG Kühren den dritten Platz.

Das Endspiel entwickelte sich schnell zu einer einseitigen Begegnung. Der Preetzer TSV dominierte spielerisch deutlich und drängte die tapfer kämpfenden Steiner sofort in die eigene Hälfte zurück. Zwei frühe Treffer des Preetzers Egzon Lahi bedeuteten bereits in der ersten Halbzeit die Vorentscheidung. Steins Keeper Patrick Lühr verhinderte mehrmals einen höheren Rückstand des Kreisligisten. Jerome Rose und Jannick Imm erhöhten auf 4:0, ehe Lukas Nickel den Steiner Ehrentreffer zum 1:4 erzielte.

Als Schirmherr überreichte der Plöner Kreispräsident Peter Sönnichsen gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreisfußballverbandes, Sönke Anders, die Pokale und Siegerschecks an den Preetzer Mannschaftskapitän Jan Göben, der aufgrund einer Verletzung im Finale fehlte, und an die Spielführer der platzierten Teams. Die Schiedsrichter Yannick Schapals, Janine Kuhlow und Volker Janson hatten mit der Leitung der Spiele keine Probleme.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen