Polizei fasst Brandstifter

shz.de von
20. Februar 2014, 15:27 Uhr

Erfolg für die Polizei in Oldenburg: Intensive Ermittlungen und Zeugenaussagen haben die Beamten auf die Spur eines Brandstifters geführt, der mit seinen Taten auch Menschenleben in Gefahr gebracht hat. Am Dienstag nahmen sie den 25-jährigen Oldenburger vorläufig fest, nachdem er sich bei seiner Vernehmung in Widersprüche verstrickt und schließlich drei Brandstiftungen zugegeben hatte. Mittlerweile sitzt der Tatverdächtige in der Justizvollzugsanstalt Lübeck in Untersuchungshaft. Zuletzt hatte der Mann am 16. Juli vergangenen Jahres ein Mehrfamilienhaus in Brand gesteckt. Bei dem Feuer waren drei Bewohner verletzt worden. Einen Monat zuvor, am 15. Juni, hatte er ein mobiles Toilettenhäuschen auf einer Baustelle und bereits am 8. August 2012 einen Ford auf einem Parkplatz angezündet. Als Motiv gab der Oldenburger Stress in Verbindung mit Alkoholkonsum an. Er ist bereits rechtskräftig verurteilt, weil er in Grube ein reetgedecktes Bushäuschen in Brand setzte. Die Kripo Oldenburg prüft nun, ob der Mann für weitere Brandstiftungen verantwortlich ist.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen